Schimt

Namenwitze am Pratervorplatz

Die Pratervorplatzgesellschaft ist zwar pleite, aber dafür, den ödesten und blödesten Namenswitz der jüngeren österreichischen Geistesgeschichte auf eine der blassblauen Fassaden hinzupinseln, hat das Geld noch gereicht: "Schimt, Kliele, Schokoschka, Malercompagnie" steht vis-a-vis vom Riesenrad auf die Wand gemalt.

Die Architekturkritiker haben sich schon zu recht und lautstark darüber alteriert ("Etwas so Grausiges hat es in der Stadt zumindest in den letzten 50 Jahren nicht gegeben", Die Presse), aber weil auch ich mich jedes Mal wieder aufregen muss, wenn ich an diesem Schriftzug vorbeigehe, möchte ich auch dieses Forum zur expliziten Geißelung dieser Königsidee nutzen. Wenn diese Art von Humor Schule macht, dann stehen dem Kulturstaat Österreich noch Überraschungen bevor. Wie wär's mit Boothoven? Schmusil? Klozart? Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, genauso wenig wie der Hirn-, Geschmack- und Bodenlosigkeit.

Von Christoph Winder
Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at

.

Mehr zum Thema Winders Wörterbuch zur Gegenwart