Versteher

30. September 2008, 13:24

Die vielen Facetten des Begreifens

Verstehen ist ein sehr, sehr altes deutsches Verb, dessen Wurzeln laut Kluges Etymologischem Wörterbuch noch vor dem 8. Jahrhundert liegen. Etwas komplizierter verhält es sich mit dem zugehörigen Substantiv Versteher: Dem Wörterbuch der Grimms ist es zwar bekannt, doch wird es dort als "ungewöhnlich" bezeichnet. Viel später, im achtbändigen Duden (1995) scheint der Versteher überhaupt nicht mehr auf, genauso wenig wie im Österreichischen Wörterbuch von 2006.

Das ist bemerkenswert, weil es andererseits im Internet vor Verstehern aller Art nur so wimmelt. Der bekannte Frauenversteher hat eine entschieden abschätzige Note und ist ein Synonym für Warmduscher, Sitzpinkler usf. Daneben gibt es aber auch Menschenversteher, Männerversteher, Hundeversteher, Katzenversteher, Vogelversteher, ja sogar Schweineversteher und Schlangenversteher sind belegt. Wer all diese Versteher versteht, der darf sich mit dem Titel Versteherversteher schmücken.

Die p.t. Leser aber bitte ich, das Füllhorn ihrer Assoziationen zum Versteher zu öffnen und uns ihrer teilhaftig werden zu lassen.

Von Christoph Winder

Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at