Zum Niederlegen

14. Oktober 2008, 17:27

Eine Mörderidee aus Österreich

Auf einer Website, auf die ich mehr oder minder zufällig gestoßen bin, habe ich den Hinweis gefunden, dass ein österreichisches Cafehaus in Klagenfurt seiner Klientel "eine Kardinalschnitte zum Niederlegen" offeriere. Das ist eine sehr genuin österreichische Formulierung, welche eng mit dem nationalen Glaubenssatz zusammenhängt, dass das leibliche Wohl niemals zu kurz kommen darf und Gewichtsabnahmen um jeden Preis vermieden werden müssen. Dem entspricht dann zum Beispiel die Mörderidee, dass man, wenn man eine schöne Bergwanderung absolviert und sich ein paar Deka abgearbeitet hat, Frau, Kindern und sich selbst sofort ein schönes Stück Süßware schuldig ist, womöglich auch noch eine solche, die das Kalorien sparende Niederlegen fördert. Da bleibt nur zu hoffen, dass einem die Kardinalsschnitte nicht zuvor im Hals stecken bleibt.

Von Christoph Winder

Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at