Herausgeben

25. November 2008, 16:42

Anstand in jeder Lebenslage

Man sollte in jeder Lebenslage die bürgerlichen Anstandsformen wahren: In den öffentlichen Verkehrmitteln, beim Parteienverkehr in allerlei Ämtern oder wenn man eine Bank überfällt. Nur sehr unhöfliche Bankräuber greifen zu Befehlen wie "Jetzt oder nie - her mit der Marie" oder "Hearst, Oida, loss den Knedl ummawochsn, oba schnö", weil sie sich mit dem Gebrauch solcher Sätze sofort als ungebildete Rüpel demaskieren.

Vor kurzem habe ich allerdings eine schöne, gepflegte Raub-Formel gehört, welche mir bis dato unbekannt war und die ich als Alternative wärmstens empfehlen kann, nämlich: "Können Sie mir bitte auf 9mm herausgeben?". Das entspricht nicht nur den Anforderungen der bürgerlichen Etikette, sondern enthält darüber hinaus eine scherzhafte Komponente, die gerade in der stressigen Überfallssituation willkommene Erleichterung verschafft.

Möglicherweise haben ja auch die p.t. Leser ein paar zweckdienliche Assoziationen zum optimalen sprachlichen Verhalten in der genannten Situation in petto. Auch Hinweise auf feine Geld-Synonyme (Kies, Moos, Gerschtl usf.) werden gerne entgegengenommen.

Von Christoph Winder

Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at