, Christoph Winder

Klicken

Bis in alle Ewigkeit

Immer dieses Klicken. Immer nur klicken. Klicken, nichts anderes. Alleweil klicken. Dieses permanente Klicken der Handschellen nervt. Sobald von Handschellen berichtet wird, kann man Gift darauf nehmen, dass das Klicken nicht weit ist. Für den "Duisburger Mafia-Mörder klicken die Handschellen". Die Lufthansa lässt bei randalierenden Fluggästen "die Handschellen klicken". Ich wünschte mir, diese vermaledeiten Handschellen könnten einmal etwas anderes tun als klicken: Schnappen, schnalzen, grunzen, singen, tanzen vor mir aus; nur damit endlich einmal eine Abwechslung in die ewige Klickerei kommt. Aber nein, es wird weiter geklickt. In der "Doping-Affäre klickten schon wieder die Handschellen". Jawohl, und so klicken sie weiter, und sie klicken und klicken bis in alle Ewigkeit.

Von Christoph Winder

Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at

Mehr zum Thema Winders Wörterbuch zur Gegenwart