Taktlos, schmutzig, ruhelos

glu
11. Mai 2009, 16:48

Ein Roller knattert, er stinkt und er raucht blau. Das war einmal. Der Viertakter löst den Zweitakter ab

Ein alter italienischer Roller klingt wie ein Hochgeschwindigkeits-Topfschlag-Bewerb. Er raucht blau und stinkt. Das sagen Umweltschützer, und ähnlich ist auch die Meinung junger Scooteristi in Online-Foren. Der Zweitaktmotor hat ausgedient. Mit Sondergenehmigungen konnte Vespa-Importeur Josef Faber Ende 2008 die letzten PX zulassen. Der Grund warum Zweitakter über 50 Kubikzentimeter nicht mehr angemeldet werden dürfen, sind die strengen Grenzwerte der Abgasnorm Euro III, die fast kein Zweitakter einhalten kann. Viele erfahrene Scooteristi finden das aber schade, weil sie den Zweitakter mochten.

Der Zweitakter ist ein leichter und drehfreudiger Motor. Er holt im Vergleich zu einem Viertakter aus dem gleichen Hubraum mehr Leistung und Drehmoment - Letzteres sogar in einem gleichmäßigeren Verlauf. Den Rollerfahrern kam auch entgegen, dass der Zweitakter einfacher zu tunen war, als es der Viertakter ist. Er ist leicht zu reparieren, da er aus weniger Teilen besteht. Und weil er weniger bewegliche Teile hat, hat er auch geringere Antriebsverluste. Außerdem kann der Zweitakter in jeder Lage betrieben werden ohne dass Probleme mit der Schmierung auftreten, da diese über das Gemisch erfolgt und nicht über einen eigenen Ölkreislauf.

Diese Art der Schmierung ist aber auch der Grund, warum der Zweitakter ausgedient hat. Durch das Verbrennen von Öl - blauer Rauch - und durch die Spülverluste - bei der Befüllung des Brennraums kommt mitunter unverbranntes Gemisch in den Auspuff - sind die Abgaswerte des Zweitakters so schlecht, dass es heute kaum noch Motoren gibt, welche die Euro III erfüllen können - geschweige denn zukünftige Abgas-Normen.

Neben dem schlechten Abgasverhalten kreidet man dem Zweitaktmotor die hohe thermische Belastung des Kolbens an, die Unruhe im Schiebebetrieb und die schlechte Motorbremswirkung.

Der größere Komfort und die geringere Umweltbelastung durch den Viertakter sind die Hauptgründe, warum heute sowieso mehr Viertakt-Roller verkauft werden würden, auch wenn es die Zweitakter noch gäbe. Roller-Puristen, die immer noch einen Zweitakter fahren wollen, müssen sich einen alten Roller kaufen, der schon einmal zugelassen wurde, oder sie greifen zu einem Fünfzigerl. Aber auch die 50 Kubikzentimeter-Roller werden nach und nach auf Viertaktmotoren umgestellt. Dann ist das Topfschlagen auch bei den Jugendlichen vorbei. (Guido Gluschitsch)

Scooter

mehr
  • Klassiker Comeback: Die Lambretta brettat wieder

    Ansichtssache | 54 Postings
    Neben der Vespa ist die Lambretta der italienische Kultroller. Zwischen den Fahrern herrscht eine Markenrivalität, die neu entfacht werden könnte
  • Stadtverkehr Scooter 2014: Von Honda über Vespa bis Yamaha

    Ansichtssache | 78 Postings
    Roller sind ein gutes Geschäft: Sie gehen gut weg - ausm Geschäft und von der Ampel -, sind sparsam und robust. Vier Highlights der Saison