Cry Bar

2. Juni 2009, 16:14

Emotionales Trinkvergnügen

Einem Artikel in der "Zeit" habe ich vor kurzem entnommen, dass in China zurzeit "Cry Bars" der letzte Schrei (!) seien. Gemeint sind Lokalitäten, in denen die Kundschaft, nachdem sie ein paar Dollar Eintritt entrichtet hat, ihren Emotionen freien Lauf lassen und sich einmal so richtig coram publico ausheulen kann. Denn: In China (Stimmt's, Herr Schwätz?) heißt es normalerweise das Gesicht wahren, wenn man nicht als Weichei und Memme diffamiert werden will - daher tut es gewiss gut, sich dann und wann im geschützten Abseits auszuheulen. 

Problematisch aber: Sollten Cry Bars auch hierzulande populär werden (zu weinen gibt es ja auch in Österreich genug), entstünde eine kleine Übersetzungsschwierigkeit. Wein-Bar wäre zwar die korrekte Entsprechung zum Englischen, leitet die Aufmerksamkeit aber garantiert in die falsche Richtung, nämlich in die von Veltliner, Weißburgunder und St. Laurent. Wahrscheinlich sollte man die Cry Bar besser mit Schluchz-Bar, Heul-Bar oder Rotz-und-Wasser-Bar verdeutschen. Wenn die Leser bessere Vorschläge im Ärmel haben sollten: Bitte sie uns mitzuteilen.

Von Christoph Winder

Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at