Schummelnahrung

21. Juli 2009, 13:20

Verlogene Lebensmittel

Der Analogkäse war der erste Übeltäter, aber auch der Schinken ist nicht davor gefeit: Manchmal sieht er nur so aus, als wäre er Schinken, in Wahrheit besteht er aber überwiegend aus Wasser und zusammengepressten rosa Fleischfasern: Würg! In beiden Fällen haben wir es also mit Schummelnahrung zu tun, die vorgibt, als wäre sie etwas, was sie nicht ist. Wie man sich davor schützen kann, beschummelt zu werden, ist fraglich, aber man wird wohl ganz gut damit bedient sei, zu Lebensmitteln zu greifen, die noch eine gewisse Naturnähe aufweisen und sich nicht ganz so einfach imitieren lassen wie Schinken und Käse. Es wird wohl seine guten Gründe haben, wenn man es niemals mit einer Schummelananas, Schummelbananen oder Schummelwalnüssen zu tun bekommt.

Von Christoph Winder

Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at