Frettchensicher

1. Dezember 2009, 15:08

Schutzvorrichtungen für "Poltergeister"

In der Zeitschrift "all4pets" bin ich vor kurzem auf das schöne Wort "frettchensicher" gestoßen. Er findet sich in einem Artikel mit dem Titel "Poltergeister mit Charme", in dem angehende Frettchenhalter auf die Anforderungen hingewiesen werden, denen man sich bei der Frettchenhaltung zu stellen hat: Das Zusammenleben von Frettchen mit Hamstern ist problematisch (Frettchen haben Hamster zum Fressen gern). Weiters: "Für allzu pedantische Menschen sind Frettchen ungeeignet.

Und man muss mit dem intensiven, moschusartigen Eigengeruch der quirligen Tiere leben können". Last not least erfordert das Zusammenleben mit einem Frettchen eben eine frettchensichere Wohnung (Elektrokabel verstauen, Fenstergitter, Schutznetze etc.), auf dass sich das Frettchen lange eines ungetrübten Wohlbefindens erfreue. Wie auch immer: Ich werde mir unter Garantie kein Frettchen zulegen, aber das ungemein wohllautende, klangschöne und elegante Wort "frettchensicher" liebe ich, halte ich in Ehren und sage es mindestens zwanzig Mal am Tag vor mich hin, um mich im Handumdrehen in eine bessere Stimmung zu versetzen: "Frettchensicher, frettchensicher, frettchensicher".

Bin gespannt, ob die p.t. Leser meinen Enthusiasmus für dieses wunderbare Wort nachvollziehen können.

Von Christoph Winder

Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at