Pöppel

2. März 2010, 15:54

Spielfiguren in deutschen und österreichischen Landen

Das angeblich deutscheste aller Spiele. "Mensch ärgere Dich nicht", hat kürzlich seinen hundertsten Geburtstag gefeiert; die FAZ würdigte das Geburtstagskind in einem prächtigen kulturgeschichtlichen Feuilletonartikel (http://tinyurl.com/yagp5rh). Ein Wort, das mir in diesem Text aufgefallen ist, ist der "Pöppel": Damit meint Herr Ungerer, der Artikelverfasser, die Spielfiguren, welche man bei "Mensch ärgere nicht" mehr oder minder glücklich im Kreis herumjagt. Mit der Verwendung dieses Wortes outet sich Herr Ungerer natürlich sogleich als Nicht-Österreicher, denn hierorts würden die Spieler keineswegs von einem "Pöppel" sprechen, sondern von - ja wovon sonst? Ich kenne den Kegel, aber verbreiteter noch scheint mir das Manderl (bzw. das Männle, wenn Sie Vorarlbergerin oder Vorarlberger sind). Ich will daran jetzt keine müßigen Spekulationen knüpfen, ob nicht auch die Spielfiguren von Rechts wegen durchgegendert gehörten und dem Manderl ein Weiberl zur Seite gestellt werden sollte - wohl aber fordere ich die p.t. Leserinnen und Leser auf, der Allgemeinheit mitzuteilen, ob Ihnen denn noch andere Pöppel-Synonyme geläufig sind.

Von Christoph Winder
Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at

Veranstaltungshinweis
"Wenn ist nicht würdelos"
Ein bunter Abend über die Sprache
Von und mit Robert Sedlaczek und Christoph Winder