, Christoph Winder

Aschewolken-Skeptiker

Himmlische Wortbildungen

Die Aschewolke ist seit Tagen in aller Munde, und da wundert es natürlich nicht, dass wir es in den Medien, nicht nur mit der puren Aschewolke, sondern auch mit diversen Aschewolken-Komposita zu tun bekommen haben. Ein besonders hübsches habe ich in der "Süddeutschen" (20.4.2010) gelesen, nämlich den "Aschewolken-Skeptiker". Damit sind jene kritischen Geister gemeint, die sich weigern, die Existenz der Aschewolke ungeprüft zur Kenntnis nehmen und die Möglichkeit nicht ausschließen, dass es sich bei der angeblichen Aschewolke in Wahrheit um einen riesengroßen Bluff handeln könnte. 

Nach dem Muster des Aschewolken-Skeptikers ließen sich leicht etliche andere nette Aschewolken-Zusammensetzungen bilden, zum Beispiel der Aschewolken-Enthusiast, der Aschewolken-Liebhaber, der Aschewolken-Ironiker und so weiter und so fort. So wie ich meine freundlichen Leser kenne, werden auch sie sich nicht davon abhalten lassen, die Aschewolke mit ein paar besonders spektakulären Wörtern ihrer Wahl zusammenzukuppeln.

Von Christoph Winder
Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at

Mehr zum Thema Winders Wörterbuch zur Gegenwart