Fat finger trade

11. Mai 2010, 12:12

Händler außer Rand und Band

Hui, da brach aber Nervosität aus am 6. Mai 2010: Die exakten Ursachen der kurzfristigen Achterbahnfahrt an der Wall Street sind noch nicht endgültig geklärt, aber eine These besagt, dass es sich um einen "Fat Finger Trade" gehandelt haben könnte. Was damit gemeint ist? Diese Website verrät es uns: Ein ,Fat Finger Trade' bezieht sich auf einen Händler, der beim Platzieren seiner Order auf die falschen Tasten klopft bzw. zwar auf die richtigen, dies aber zu oft: ("A ,Fat Finger Trade' refers to a trader accidentally hitting the wrong keys or hitting the right keys too many times when trying to place a trade on the market.").

Das Bild vom fetten Finger ist sehr anschaulich, weil man sich gut vorstellen kann, dass veritable Wurst-Griffel und ein filigranes Keyboard eine katastrophale Kombination abgeben können; allerdings wird auch ein konfuser schlankfingriger Trader ordentlich Unheil stiften können. Ich bin mit dem Börsenjargon zu wenig vertraut, als dass ich wüsste, ob es eine deutsche Entsprechung zum "Fat Finger Trade" gibt. Wie sagt man, wenn ein Händler in Frankfurt danebengreift?

Möglicherweise haben ja die p.t. Leser die eine oder andere fettfingrige Assoziation in petto.

Von Christoph Winder
Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at