Nitratgehalt in Roten Rüben senkt Blutdruck

29. Juni 2010, 10:54
Forscher hoffen auf natürlichen Behandlungansatz - Nach Umwandlung zu Stickoxid tritt Entspannung der Blutgefäße ein

London - Der Nitratgehalt des Saftes der Roten Rüben (Rote Bete) hilft, den Blutdruck zu senken. Zu diesem Ergebnis sind Wissenschaftler der Barts and the London School of Medicine and Dentistry  gekommen. Der Blutdruck senkte sich innerhalb von 24 Stunden, nachdem entweder Saft getrunken oder Nitrat-Tabletten eingenommen wurden. Je höher der Blutdruck ist, desto größer ist auch die Wirkung der Nitrate. In der Notfallmedizin findet der Nitrospray deshalb unter anderem bei Bluthochdruckkrisen seinen Einsatz. Glyceroltrinitrat, der Wirkstoff von Nitrospray, ist ein gefäßwirksames Nitrat. 

Natürliche Behandlungsmethoden

Mit den Ergebnissen der aktuellen Studie besteht die Hoffnung, dass es auch "natürliche" Möglichkeiten gibt, den Blutdruck zu senken. Nitrate sind in einer ganzen Reihe von Gemüsearten enthalten. Eine frühere Studie hatte bereits nachgewiesen, dass das Trinken des Rote-Rüben-Saftes den Blutdruck auch bei Menschen mit normalen Werten deutlich senkt.

Die leitende Wissenschaftlerin Amrita Ahluwalia kann nun diese Wirkung erklären: "Wir haben nachgewiesen, dass Rote Rüben und Nitrattabletten den Blutdruck gleich gut senken. Damit ist klar, dass diese Rüben einen Nitratgehalt haben, der den Blutdruck tatsächlich verringern kann." 

Umwandlung zu Stickoxid

Die Forscher haben nachgewiesen, dass das anorganisches Nitrat der Roten Rüben bei der Verarbeitung im Körper in Stickoxid umgewandelt wird. Dieses Gas hält die Blutgefäße frei und entspannt. Damit sinkt auch der Blutdruck. Allein in England sterben jährlich mehr als 110.000 Menschen an kardiovaskulären Erkrankungen. Mehr als 25 Prozent der Weltbevölkerung leidet an zu hohem Blutdruck. Bis 2025 soll dieser Prozentsatz auf 30 Prozent ansteigen. (pte)

Details der Studie wurden in dem Fachmagazin Hypertension veröffentlicht.

Inhalts- und Zusatzstoffe

mehr