Nationalpampe

6. Juli 2010, 15:01

Essen mit patriotischer Note

Ein Wort, das ich vor kurzem in der Zeit gelesen habe, mir scheint, in einem der kulinarischen Beiträge von Altmeister Siebeck. Bei Google finden sich nur spärliche Nationalpampen-Verweise, aber doch so viele, um zum Schluss zu kommen, dass die "Nationalpampe" keine ausschließlich im Siebeck'schen Wortschatz existierende Privatvokabel ist, sondern weitere Kreise gezogen hat. Hier zum Beispiel ein Zitat aus der "Frankfurter Rundschau: "Während Scheidungsanwalt Lucas hauptsächlich seine emotional wie intellektuell unterforderte Frau Sarah kritisiert, eröffnen die anderen Schönen und Reichen den Abend der schicken Sticheleien mit Kommentaren über die polnische Nationalpampe." (Gemeint ist der Kraut-Eintopf Bigos). In einem Gartenforum wiederum ist von einer Bohnensorte die Rede, die die Ägypter für "ihre Nationalpampe ,ful medames‘" verwenden.

Daran knüpfen sich mit einer gewissen Logik zwei Fragen, nämlich a) ob wir Österreicher ebenfalls eine "Nationalpampe" haben, und was diese denn sei, sowie b) ob wir im Fall des zutreffenden Falles überhaupt von einer "Nationalpampe" sprechen würden oder vielmehr von einem "Nationalgatsch" oder ähnlichem. Womöglich haben ja die p.t. Leser dazu die eine oder andere Assoziation beizusteuern.

Von Christoph Winder
Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at

Liebe PosterInnen,

nachdem es in den letzten Wochen im Forum von Winders Wörterbuch wieder vermehrt zu beleidigenden und/oder verletzenden Kommentaren gegenüber Mit-PosterInnen oder dem Autor kommt, bitten wir Sie um etwas Mäßigung! Sprachkritische, spielerische, kokette Kommentare sind jederzeit herzlich willkommen...

Vielen Dank!
derStandard.at/Kultur