, Andreas Proschofsky

Ubuntu 10.10 bekommt einen neuen Installer

Einfacheres Interface für Einrichtung der Festplatte - Großteil lässt sich parallel zum Aufspielen der Pakete erledigen

Die Partitionierung rückt an den Anfang des Installationsprozess und soll grafisch klarer gestaltet werden.

grafik: canonical

Einige Tasks werden künftig parallel zum Aufspielen der Pakete erledigt.

grafik: canonical

Schon seit jeher ist der Installer von Ubuntu eine der unbestrittenen Stärken der beliebten Linux-Distribution, Lorbeeren auf denen man sich aber offenbar nicht ausruhen will. Wie Softpedia von Canonical, dem Unternehmen hinter Ubuntu, in Erfahrung gebracht hat, wird der Installer für die kommende Release vollständig neu gestaltet.

Ablauf

Ziel dabei ist es, die Einrichtung eines neuen Systems noch einfacher - und flotter - als bisher zu gestalten, dazu gehört auch eine Neuordnung der Abläufe. So soll für "Maverick Meerkat" die Aufteilung der Festplatte(n) ganz an den Beginn gestellt werden, zudem werden die zugehörigen Dialoge einem neuen Design unterzogen. Mit diesem will man vor allem häufige Anwendungsszenarien - wie die parallele Installation zu einem bestehenden Windows-System - einfacher machen.

Parallel

Die Reorganisation der Abläufe hat einen entscheidenden Hintergedanken: Vieles von dem, was bei einer Installation so abgefragt wird, muss eigentlich nicht vor dem Aufspielen der Pakete bekannt sein. So sollen künftig etwa die Wahl von Tastaturbelegung, Zeitzone und das Einrichten eines UserInnen-Accounts parallel zum Kopieren der Daten auf die Festplatte vorgenommen werden.

Feinschliff

Zudem hat man alle Dialoge grundlegend hinterfragt und versucht problematische Bereiche anders zu gestalten. Dazu gehört, dass bei der Zeitzonenwahl keine Auswahllisten mehr zu finden sind, statt dessen kann ein Ortsname einfach eingetippt oder - wie bisher schon - angeklickt werden. Beim Erstellen des Accounts soll künftig auch gleich möglich sein, ein Bild von einer eventuell vorhandenen Webcam aufzunehmen.

Ausblick

Unklar ist derzeit noch, wann die Änderungen in die Testversionen von "Maverick Meerkat" einfließen sollen, in aktuellen Pre-Releases ist davon bislang ja noch nichts zu sehen. Die fertige Ausgabe von Ubuntu 10.10 soll nach den aktuellen Plänen am 10. Oktober veröffentlicht werden. (apo, derStandard.at, 12.07.10)

Mehr zum Thema Linux/Unix