Gießkanne (die Zweite)

14. September 2010, 12:49

Saloppe Töne für das Musikinstrument

Man müsste Klavier spielen können: Beneidenswert sind alle Menschen, welche ein Musikinstrument beherrschen. Jeder wahre Musikliebhaber erweist seinem Instrument großen Respekt - und auch der Umstand, dass er seine Geige, Flöte, Trommel oder Triangel vielleicht gelegentlich mit einem saloppen Namen bedenkt, tut der grundlegenden Wertschätzung keinen Abbruch. Der deutsche "Startrompeter" Till Brönner nennt zum Beispiel seine Trompete "Gießkanne", eine Bezeichnung, die auf Außenstehende etwas rüde wirken mag, in Wahrheit aber lediglich ein harmloses Scherzchen ist. Andere bekannte Instrumenten-Bezeichnungen vom Gießkannen-Typus sind die Klampfe (für die Gitarre), der Fotzhobel (für die Mundharmonika) oder die Schießbude (für das Schlagzeug). Dies nur als kleine Anregung - ich bin mir sicher, dass die p.t. Leser diese kurze und unvollständige Liste auf das Possierlichste zu ergänzen wissen.

Von Christoph Winder
Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at