Fingerspitzen

29. Oktober 2010, 16:48
An die Tasten bauenDas iPad ist in erster Linie dazu da, um mit den Händen darüberzugleiten. Wer weiterhin lieber tippt als tatscht oder das iPad auf dem Schreibtisch nutzen will, für den ist das iPad Keyboard das richtige Zubehör. Das Apple-Tablet wird einfach bei der Tastatur angedockt, und fortan schreibt man wie sonst auch am Rechner. www.apple.at
Aufs Holz klopfenDer Mensch mit nachhaltigem Bewusstsein beäugt jeden Gegenstand zweimal, bevor er ihn wegwirft. Oder er liest ihn wieder auf, wenn andere über Wiederverwertung nicht nachgedacht haben. So machen das auch die Schöpfer der Alba-me Clock - die Designer Devin Barrette und Mike Giles: Die beiden Kanadier stellen ihre Wecker in Handarbeit aus Holzabfällen der kanadischen Möbelindustrie her. www.bigcartel.com
Bildschirm schonenAch, wie jungfräulich und makellos ist so ein Touchscreen-Display, wenn man das Gerät erstmals aus der Verpackung nimmt. Doch das bleibt nicht lange so: Bald schon zieren es Kratzer und Schmierflecken. Mit Textees soll das nicht so leicht passieren. Dank dieser Kunststoffüberzüge für die Finger kann man weiterhin leicht auf dem Display herumtatschen und gleichzeitig die Oberfläche schonen. www.mytextees.com
Box verstellenGute Musik muss man teilen - interne Lautsprecher von Laptops oder MP3-Playern sind dafür aber meist zu schwach oder von unzulänglicher Qualität. Deshalb gibt es unzählige Miniatur-Boxen für den mobilen Einsatz - wie die Gembird SPK611. Die Box unterscheidet sich von anderen Modellen dadurch, dass man den Lautsprecher unabhängig vom Sockel beliebig drehen kann, was einen noch etwas flexibleren Einsatz ermöglicht. www.gembird.de (Johannes Lau/Der Standard/rondo/29/10/2010)

Inspektor Gadget

mehr
  • Inspektor Gagdet Kamera im Wintermantel

    Ansichtssache | 8 Postings
    Dinge, die wir haben wollen sollen - Gesucht und gefunden von Johannes Lau
  • Inspektor Gadget Eggling: Pflanz-Ei

    Ansichtssache | 4 Postings
    Dinge, die wir haben wollen sollen - Gesucht und gefunden von Johannes Lau