Freier Fuß

18. Jänner 2011, 14:56

Problematische Geier-Metaphorik

Schlagzeile aus den Salzburger Nachrichten vom 11. 1. 2011: "Geier wieder auf freiem Fuß". Die Story dazu: In Saudi-Arabien wurde kurzfristig ein Geier eingesperrt, der im Verdacht stand, mit dem israelischen Geheimdienst Mossad "kollaboriert" zu haben. Tatsächlich stellte sich heraus, dass die gegen den Geier vorgebrachten Indizien - er trug einen Vogelring der Universität Tel Aviv und ein GPS-Ortungsgerät - lediglich harmlosen ornithologischen Zwecken dienten, worauf der Geier wieder auf "freien Fuß" gesetzt wurde.

Die Frage, die sich in diesem Zusammenhang natürlich stellt, ist die, ob man einen Geier, der bekanntlich weder Hand noch Fuß hat, auf "freien Fuß" setzen kann oder ob es nicht treffender wäre, wenn man schriebe, der Geier sei auf freie Kralle gesetzt worden. Der Einwand ist vielleicht ein wenig spitzfindig, aber ich habe den Eindruck, dass es keine schlanke Kralle macht, einem Vogel ein Organ - und sei es auch nur ein metaphorisches - zuzusprechen, das er in Wahrheit einfach nicht besitzt. Ich bin gespannt, was die p.t. Leser zu dieser heiklen Zweifelsfrage beizusteuern haben.

Von Christoph Winder
Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at