Der Tiger geht, der Hase kommt

3. Februar 2011, 11:15

Überall auf der Welt feiert man das chinesische Neujahr. Nach einem Jahr im Zeichen des Tigers beginnt heute das Jahr des Hasen - Eine Ansichtssache

Am 3. Februar begann für Chinesen in aller Welt das Jahr des Hasen. Der Jahreswechsel wird nicht nur in China gefeiert, auch in Malaysia feierte man das neue Jahr. Hier etwa wird das Hasenjahr mit einem Löwentanz begrüßt - und das Jahr des Tigers verabschiedet.
Denpasar, Bali: In einem Tempel werden Räucherwaren verbrannt und Gebete gesprochen.
Im philippinischen Manila begrüßte man das Chinesische Hasenjahr mit einem Löwentanz auf der Börse.
Etwas bescheidener begrüßt dieses Paar aus Beijing das Jahr des Hasen.
Für Verkäufer von Glücksbringern und anderer Utensilien, die für das Gebet im Tempel gebraucht werden ist der Jahreswechsel ein gutes Geschäft. Die Auswahl ist riesig, auch in Chinatown in Bangkok.
Gute Geschäfte machen auch diese Ladenbesitzer in Chinatown von Yangon, Myanmar.
Hasenöhrchen auch in Hongkong ...
... während für diese Mönche auf den Philippinen der Jahreswechsel eine ernste Sache ist. Sie beten im Hwa Chong Tempel in Caloocan City. Wie überall auf der Welt, hofft man auch hier auf Glück, Gesundheit, Reichtum.
Der Hase steht übrigens für Sanftmut, Klugheit und Harmonie, 2011 soll das Jahr der Versöhnung, Freundschaft und der guten Beziehungen werden. Das Gefühl steht im Vordergrund, Emotionen werden groß geschrieben.
Im Siam Ocean World Aquarium in Bangkok begrüßen Taucher das neue Jahr mit einem Unterwasser-Löwentanz.
Dieser Darsteller leidet an der beißenden Kälte in Beijing. Er und seine beiden Kollegen sind Teil einer Nachstellung einer traditionelle Feier, die ursprünglich dem Glück und der Gesundheit des chinesischen Herrschers diente und bis 1911 praktiziert wurde. Das Fest wurde von 23 Herrschern im Himmelstempel veranstaltet, das erste Mal wurde es 1420 zur Fertigstellung des Tempels abgehalten. (red)
-> derStandard.at/Reise auf Facebook.

China Reise

mehr
  • Wilder Bund Hotel und Luxuskünstlerklause: Das Art Peace Hotel in Schanghai

    2 Postings
    Künstler gestalten Uhren. Das hat bei Swatch eine lange Tradition. Was hingegen kaum einer weiß: Seit drei Jahren betreibt der Schweizer Uhrengigant ein Künstlerhotel in Schanghai – und was für eines
  • Brückengigant Nur keinen Schwindel!

    Ansichtssache | 61 Postings
    Die Aizhai-Brücke ist 355 Meter hoch und rund 1.200 Meter lang. Die Riesenbrücke hängt über dem Dehang-Tal in der südchinesischen Provinz Jishou