Krawallblatt

19. April 2011, 15:08

Zeitungen mit und ohne Qualitäten

"Krawallblatt" ist ein Wort, das immer wieder gerne herangezogen wird, um die mangelhafte Qualität einer Zeitung zum Ausdruck zu bringen. Im Vorjahr musste sich zum Beispiel Wolfgang Fellner dagegen verwahren, dass sein "Österreich" (die Zeitung, nicht das Land), unstreitig ein Qualitätsblatt erster Güte, vom Generalsekretär des VÖZ als "Krawallblatt" bezeichnet wird (Fellner damals: "Genauso gut könnte man die VÖZ-Zeitungen als 'Kukident-Blätter' bezeichnen"). Andere Bezeichnungen aus der Krawallblatt-Kategorie sind das "Revolverblatt", das "Schmierblatt" oder das "Käseblatt". Das besonders gute, qualitätsvolle Blatt wird dagegen auch manchmal als "Blatt der Wahrheit" bezeichnet. Wie auch immer: Als Arbeiter an der Schnittstelle von Zeitung und Wörterbuch interessiert mich natürlich brennend, welche schönen Bezeichnungen für gute und böse Blätter sonst noch im Umlauf sind. Ich hoffe auf geradezu krawallartigen Zuspruch der Leser.

Von Christoph Winder
Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbetenan christoph.winder@derStandard.at