Los Monetos

26. April 2011, 15:49

Germano-spanischer Geldsegen

Das neue Rubbellos der Österreichischen Lotterien heißt: "Los Monetos" („Sonne, Siesta und Säcke voll Geld"). Kenner solcher germano-spanischer Wortspiele werden sich natürlich sofort an die legendären "Los Wochos" erinnern, die der Schachtelwirt ein- oder zwei Mal per anno veranstaltet und während derer er die Kundschaft mit Speisen wie "Los Scharfos" oder "El Pikante" erfreut. Los Monetos: nicht übel - aber es gäbe sicher noch ein paar andere klingende hispanisierende Geldbezeichnungen, die sich für das Rubbeldings erfinden ließen: "El Zaster", "Los Scheinos" oder ähnliches. Außerdem wäre, wie ich das schon damals bei den "Wochos" ventiliert habe, zu überlegen, ob die Monetos in Wahrheit nicht eher weiblich als männlich sind und es korrekterweise daher auch "Las Monetas" (bzw. "Las Wochas") zu heißen hätte. Ich leite meine Bedenken gleich umstandslos an die verehrte Leserschaft weiter und hoffe, dass sie dazu interessante Meinungen bzw. Wortspiele beizutragen hat.

Von Christoph Winder
Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbetenan christoph.winder@derStandard.at