Community › Posting-Friedhof

Kryptische Beschimpfungen

21. September 2011, 16:14
Achtung, Durchsage: Es wurde ein unbeaufsichtigter Satankoffer gefunden

"Arschloch" und "Vollidiot" respektive "Idiot" und "Vollarschloch", dazu "Gesocks" und "Gesindel", "Gezücht" und "Gewürm" ... das sind alles Routinejobs. Manchmal aber tauchen in dem, was täglich ins Forum strömt, als käme es aus dem Munde Linda Blairs im "Exorzisten", auch Komposita auf, die uns vor ein echtes Rätsel stellen.

schluss mit lustig etwa postet zu "Hunderte Taliban überfallen ein Dorf":

"sprach der allmächtige satankoffer!"

... nein, wir wissen auch nicht, wie das zustande kam. Allerdings hatte der Posting-Autor bei anderer Gelegenheit auch schon einen "Schleimkoffer" und einen "Natokoffer" mit auf den Trip genommen, da zeichnet sich ein roter Faden ab. Währenddessen sabotiert klara huber "ihre" eigene Beschimpfungsintention, indem "sie" einen Vorposter zum Thema "Freiwillig lang im Kindergarten" gleichzeitig beflegelt und adelt:

"fick dich weg du homo fürst !"

Das Posting wurde kurz vor Mitternacht abgesetzt, vielleicht ist man da nicht mehr ganz so harsch gestimmt oder es verschwimmen die sonst so klaren Grenzen von Gut und Böse. Den wortschöpferischen Höhepunkt steuert diesmal Zensur-Stammkunde Michael Mitiszek bei, der zur Kolumne "Straches Pleite-Griechen" meint:

"Gutmenschen und Dämonen
Analrattendämonen lauern doch nicht nur unter Kutten, ihre Biotope. finden sie eher bei Regenbogenparaden als im Wald:
http://www.youtube.com/watch?v=UP2IbUcInZc"

Das Video zeigt übrigens eine Lesung des Kunstverschmelzungskollektivs "Special Symbiosis", was die Herkunft von "Analrattendämonen" aber auch nicht hundertprozentig zufriedenstellend aufklärt.

Noch ein abschließender Verbraucherhinweis: Bitte benutzen Sie für dergleichen nicht die mobile Version von derStandard.at. Es bricht uns das Herz, wenn wir uns beim Löschen vorstellen, wie Sie mühsam ein so langes Wort in Ihr iPhone gefingert haben. (ZensorIn, derStandard.at, 21.9.2011)