Kolportiert: Christoph Dichand warf Jeannee-Kolumne aus dem Blatt

Thema: Faymann & Facebook - Jeannee habe sich geweigert, eine Alternative zu verfassen

Ohne "Post von Michael Jeannee" erscheint die "Krone" am Donnerstag. Hintergrund nach STANDARD-Infos: Jeannee schrieb über Kanzler Werner Faymann und seine Erlebnisse mit sozialen Medien. Herausgeber Christoph Dichand soll den Text kurz vor Andruck aus dem Blatt entfernt haben. Und Jeannee sich geweigert, eine Alternative zu verfassen. Nach neuen Informationen aus der "Krone" hatte Jeannee den Social-Media-Auftritt Laura Rudas zugeordnet und diese für die Komplikationen verantwortlich gemacht. Weil dies inhaltlich falsch ist, wurde die Kolumne zurückgezogen. (fid)

Mehr zum Thema Kronen Zeitung