Italiens Bahnen führen "Relax-Waggons" ein

24. November 2011, 11:50
Offensive gegen nervende Telefongespräche in Zügen - Angebot erlesener Literatur statt telefonieren während der Zugfahrt

Rom - Italiens Staatsbahnen (FS) starten eine Offensive gegen nervende Telefongespräche in den Zügen. Erstmals weltweit werden in den Hochgeschwindigkeitszügen "Frecciarossa" sogenannte "Relax-Waggons" eingeführt, in denen Mobiltelefone und laute Unterhaltungen streng verboten sind. Die Waggons sollen Passagieren gewidmet werden, die sich während der Reise ausruhen, in Ruhe lesen oder schreiben wollen.

"Viele Passagiere beschweren sich wegen Telefongesprächen mit Handys oder lauter Unterhaltung anderer Reisender", erklärte der Geschäftsführer der italienischen Staatsbahnen, Mauro Moretti, nach Angaben der römischen Tageszeitung "La Repubblica". In den "Relax-Waggons" werden die Lautsprecher leiser gestellt. Außerdem will man den Passagieren eine erlesene Auswahl literarischer Meisterwerke anbieten. Die Waggons sollen somit zu kleinen Bibliotheken werden.

Die "Relax-Waggons" sollen vorerst auf den Frecciarossa-Zügen eingeführt werden, die auf der rentablen Hochgeschwindigkeitsstrecke Mailand-Rom flitzen. Danach sollen sie in allen anderen Hochgeschwindigkeitszügen eingeführt werden.

Die Appelle, im Zug die Mobiltelefone leiser zu schalten, werden häufig ignoriert. Die Erfahrung zeige, dass Handy-Besitzer im Falle eines Anrufs nicht immer auf den Gang gehen, um in Ruhe zu telefonieren, betonte ein Sprecher der italienischen Bahnen. Die wenigsten Fahrgäste stellen den Klingelton im Zug leiser. Immer mehr Passagiere fühlen sich vom Geschwätz der Telefonierenden belästigt. (APA)

Reisen aktuell

mehr
  • Die Alpen, poetisch Bildband: Berge, die im Wasser träumen

    Ansichtssache | 14 Postings
    Schneebedeckte Gipfel, die sich in kristallklaren Seen spiegeln, die unberührte Welt der Berge unter der Weite des Himmels: Ein neuer, prächtiger Bildband zeigt fotografische Streifzüge durch die österreichische Alpenwelt - ohne Kitsch, dafür poetisch. Ein Auszug
  • Gedenken, Andenken Statussymbole eines Globetrotters: Franz Ferdinand als Souvenirjäger

    2 Postings
    2014 gedenkt die Welt des Beginns des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren. 20 Jahre vor dem Attentat in Sarajevo dachte der Thronfolger noch an den Zweck seiner Andenken von einer Weltreise.