Samsung-Österreich: Die Ära von Nokia ist zu Ende gegangen

13. Dezember 2011, 09:11
WP7-Boom erwartet - Erste LTE-Tablets und Smartphones für 2012 angekündigt

Im zu Ende gehenden Jahr wurden in Österreich rund 3,28 Millionen Mobiltelefone verkauft. "Ein Spitzenwert", so Martin Wallner, Director Mobile Division Samsung, am Montagabend vor Journalisten.

Nokia als Marktführer abgelöst

Samsung selbst habe dieses Jahr in Österreich über 1,3 Millionen Handys verkauft. Mit einem Marktanteil von 43,3 Prozent Marktanteil sei man klarer Marktführer. Die Ära von Nokia sei nach 14 Jahren "zu Ende gegangen", so Wallner. 

Besteseller Galaxy S II

Als Erfolgsfaktor nannte Wallner das Android-Flaggschiff Galaxy S II, welches bisher über 200.000 mal über die heimischen Ladentische ging. Derzeit ist das Galaxy Ace das am besten verkaufte Smartphone in Österreich.

LTE-Tablets


Der Tablet-Markt läuft für Samsung zufriedenstellend: 30.000 Stück wurden 2011 verkauft. Damit hält man einen Marktanteil von rund 20 Prozent. Apple ist in diesem Bereich die klare Nummer eins, so Wallner. Der Tablet-Schiene bleibe man auch nächstes Jahr treu, geplant sei die Markteinführung mehrerer Geräte, die u.a. die vierten Mobilfunkgeneration LTE (Long Term Evolution) unterstützen, in verschiedenen Größen. Auch LTE-Smartphones sollen „in naher Zukunft" in den Handel kommen. 

WP7-Boom erwartet

2012 setzt Samsung seine Smartphone-Strategie fort. Neben dem hauseigenen Betriebssystem Bada und Android, setzt das Unternehmen stärker auf Windows Phone 7. „Wir können nun billigere Geräte auf den Markt bringen", so Wallner.

Vorgaben

Bisher verkauften sich WP-7 Smartphones schlecht. Microsoft war mit seinen ersten Windows Phones zunächst im oberen Preissegment an den Start gegangen und hatte den Hardware-Partnern hohe Ausstattungsauflagen gemacht. Diese Auflagen wurden nun gelockert, um den Markt mit günstigeren Geräten zu versorgen. (sum)

Smartphones

mehr