Hamas und Islamischer Djihad verhandeln über Fusion

17. Jänner 2012, 20:51
Gespräche auf höchster Führungsebene

Gaza - Die Palästinenserorganisationen Hamas und Islamischer Djihad haben Gespräche über eine mögliche Zusammenführung ihrer Kräfte begonnen. Der Regierungschef der Hamas im Gazastreifen, Ismail Hanijeh, rief am Dienstag laut einer Mitteilung seines Büros zu einem "gründlichen Dialog" über eine "Fusion" der beiden Gruppierungen auf.

Ein Sprecher des Islamischen Djihad sagte, es werde auf der höchsten Führungsebene der beiden Gruppen innerhalb und außerhalb der Palästinensergebiete sowie in den Gefängnissen diskutiert. Frühere Versuche einer Vereinigung waren den Angaben zufolge gescheitert.

Unterschiedliche Standpunkte

Die beiden extremistischen Bewegungen vertreten teilweise unterschiedliche Standpunkte, unter anderem im Bezug auf Wahlen und auf eine Regierungsbeteiligung. Die Hamas hatte 2006 die Wahlen im Gazastreifen gewonnen, der Islamische Djihad hatte die Wahlen boykottiert.

Die großen Palästinenserorganisationen Hamas und die Fatah von Präsident Mahmoud Abbas versuchen derzeit, die wichtigsten gesellschaftlichen Strömungen unter dem Dach der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) zu vereinen. Nach eigenen Angaben hat der Islamische Djihad etwa 8.000 Mitglieder. Israel schätzt, dass allein die Hamas 20.000 bewaffnete Kämpfer in ihren Reihen hat. (APA)

Nahost-Konflikt

mehr