Der Wahnsinn der Sardine

Ansichtssache | Katharina Schell (Fotos), Harald Fidler (Protokoll)
20. März 2012, 16:30

Ich wäre ja für ein ordentliches Mittagessen gewesen. Und eigentlich wär sich's auch gut ausgegangen. Wir wollten doch nur noch am selben Abend bei Carme Ruscalleda in Sant Pol de Mar gehen in ihr kleines Dreisternebahnhofswirtshaus auf gut ein Dutzend Gänge. Und am Abend danach ins angeblich zweitbeste Restaurant der Welt, El Celler de Can Roca, auf, je nach Zählweise, ein bis zwei Dutzend Gänge, mindestens. Da wär sich doch auch im Alkimia ein großes Menü ausgegangen.

Doch Frau Schell (von der wieder die prächtigen Bilder stammen) und Herr Grabenweger und Herr Hlavicka waren ihrer Kapazitäten nicht ganz sicher. Zudem kennen Sie, vergötterte Userin und geschätzter User, das große Menü von Jordi Vila ja dank Grabenwegers Bericht schon - wenngleich jenes vor eineinhalb Jahren. Und der Mann kocht noch immer an seinem zweiten Stern, wenn ich da nichts übersehen habe. Egal - also: das Businessmenü. Und das große hol ich mir schon noch mal. Und zwar genau hier. Das Businessmenü gibt es übrigens für 37,80, das - leider auch noch nachzuholende - Traditionsmenü für 65 und das Alkimia-Menü für 84 Euro.

Den Propeller kennen Sie schon von Herrn Grabenweger: Die Küche grüßt mit einem Shot Olivenöl und Tomatenwasser, bedacht mit Chorizo.
Ungemein cremiger Sepia. Gibt man ungern zum Kosten ab. Höchstens, wenn im Tausch dafür ein Sardinenwahnsinn wartet.
Diese Sardinen (auf Erdäpfelsalat, hieß es) waren schlicht "ein Wahnsinn", sagte Frau Schell. Kann ich nach der Kostgabel nur bestätigen.
Artischockentempura - gab es tatsächlich ein paar Jahrzehnte, in denen ich diese Distel verweigerte? Kann. Nicht. Sein.
Noch so ein Markenzeichen von Alkimia, scheint mir: Das Besteck liegt schräg. Vielleicht deshalb kein zweiter Stern, was weiß man.
Canelon mit Huhn. Bin ja nicht so der Freund des Federviehs, aber dieses hatte definitiv unglaublich Kraft.
Kann mir jemand sagen, warum ich den Petersfisch genommen hab? Entrecote. Malzige Sauce. Wow.
Wobei das Fischlein natürlich auch kein grober Fehler war, aber gegen das Rind halt klarer Platz zwei.
Klingt nur ein bisschen banal: Vanille (aber hallo), Schoko, Marille auf Nusskrokant.
Da hätten wir noch ein paar Berliner mit Ingwer und Himbeer.
Erdnusspralinen, sehr chic marmoriert, und für die Nuss kämpft sich Aficionado Fidler auch durch die Schoko.
Wenn mich jetzt nicht alles täuscht, kam so das Kürbis-Orangen-Eis daher - und erwies sich als mindestens so gut wie schön. (Fotos: Katharina Schell, Protokoll: Harald Fidler, derStandard.at, 20.3.2012)
Weiterlesen
Sant Pau: Techno-Pilz und Schweinsfuß bei der besten Köchin der Welt
El Celler de Can Roca: Das angeblich zweitbeste Restaurant der Welt

Lokaltester Schmeck's unterwegs

mehr
  • Schmeck's unterwegs So ein Ei!

    Ansichtssache | 19 Postings
    Und das noch ganz osterfrei: Herausragende Häppchen in Bilbao, Teil 3
  • Schmeck's unterwegs Die Perversion der Pintxos

    Ansichtssache | 23 Postings
    Txangurro reitet wieder: Herrliche Häppchen und ein hinreißender Hahnenkamm in Bilbao