Neuer Yahoo-Chef plant massiven Umbau und Job-Kahlschlag

6. März 2012, 08:26
Laut Informationen von "All Things Digital" - Traditionsreicher Internetkonzern in tiefer Krise

Der einstige Internet-Pionier Yahoo steht einem Internetblog zufolge vor einer großen Umstrukturierung samt Stellenstreichungen. Der neue Konzernchef Scott Thompson plane einen Arbeitsplatzabbau, der in die Tausende gehe, berichtete der US-Technologieblog "All Things Digital" am Montag unter Berufung auf Kreise. Die Maßnahmen könnten bereits am Monatsende bekanntgegeben werden. Zum Jahreswechsel waren bei Yahoo 14.100 Mitarbeiter beschäftigt. Yahoo teilte mit, es seien noch keine Entscheidungen getroffen worden.

Wechsel

Thompson hatte seinen Posten erst im Januar angetreten. Der frühere Chef der eBay -Bezahlsparte Paypal soll den Konzern zurück in die Erfolgsspur bringen. Yahoo war seit Monaten auf der Suche nach einem Nachfolger für die im September geschasste Firmenchefin Carol Bartz. Der Anbieter von Maildiensten, Suchfunktionen und Nachrichten im Netz hat zuletzt an Relevanz verloren und befindet sich wegen stagnierender Umsätze im Umbruch. In der Vergangenheit gab es immer wieder Spekulationen um eine bevorstehende Übernahme des Konzerns.

Rückgang

Im vierten Quartal verbuchte der angeschlagene US-Konzern einen Gewinn- und Umsatzrückgang. Der Überschuss sank knapp fünf Prozent auf 296 Millionen Dollar. Der Umsatz, ausschließlich der Gebühren an Partner-Seiten, fiel auch wegen eines schwachen Geschäfts in Europa um knapp drei Prozent auf 1,17 Milliarden Dollar. Yahoo stemmt weiterhin einen Großteil seiner Erlöse mit Display-Werbung. Vor allem in diesem Bereich setzt aber auch die Konkurrenz dem Konzern zunehmend zu. Platzhirsche wie Google und Facebook jagen Yahoo immer mehr Marktanteile ab. (Reuters)

IT-Business

mehr