Forscher entwickeln Kamera, die ums Eck sieht

21. März 2012, 13:07
Zunächst für militärische Zwecke und Rettungseinsätze - Studienleiter: Irgendwann auch im iPhone

Wer erinnert sich nicht gerne an die "Um-die-Ecke-Teleskope" zurück, die diversen Comic-Heften als Gimmick beigelegen sind? Mit Spiegeln um Ecken zu spähen, um zu sehen was sich dahinter verbirgt, ist in vielen Fällen aber nicht möglich. Forscher des MIT haben eine Kamera entwickelt, die ein Bild von Objekten liefert, die sich hinter einer Ecke verbergen.

Femtosekundenlaser

Dafür wird ein sogenannter Femtosekundenlaser eingesetzt, wie MITnews berichtet. Der Laser sendet Lichtimpulse aus, deren Dauer im Bereich einer Femtosekunde (0,000.000.000.000.001 Sekunden) liegt. Die Laserstrahlen werden auf eine Wand gegenüber dem Bereich gerichtet, der hinter der Ecke liegt. Der Laser wird so von der Wand reflektiert und trifft auch eventuell verborgene Objekte. Von dort werden die Laserstrahlen wieder zur Wand und zu einem Detektor an der Kamera zurückgeworfen. 

Das Ganze wird in verschiedenen Winkeln wiederholt und soll so die Form und Position eines Objekts preisgeben. In einem Video des Nature Magazins erklären die Forscher die Funktionsweise. 

Irgendwann auch im iPhone

Die Technologie wird zunächst für militärische Zwecke sowie für Rettungseinsätze entwickelt. Laut Studienleiter Andreas Velten wird es noch länger dauern, bis das System klein und leistbar genug für den Privatgebrauch ist. Er sieht jedoch keinen Grund, wieso es nicht irgendwann auch ein iPhone mit "Um-die-Ecke-Kamera" geben soll. (red, derStandard.at, 21.3.2012)

Innovationen

mehr