Direktor Gerald Matt tritt zurück

23. März 2012, 15:43
Vorstand des Vereins Kunsthalle teilt mit, dass Matt um die Auflösung seines Vertrages als Direktor der Kulturinstitution gebeten hat

Gerald Matt tritt als Direktor der Kunsthalle Wien zurück. Matt habe heute, Freitag, um die Auflösung seines Vertrages als Direktor der Kulturinstitution gebeten, teilte Thomas Häusle für den Vorstand des Vereins Kunsthalle in einer Aussendung mit. "Der Vorstand stimmt mit größtem Bedauern einer einvernehmlichen Auflösung des Vertrages von Dr. Matt zu", heißt es.

Laut Häusle begründet Matt seinen Schritt damit, dass er der in der neu gegründeten GmbH anvisierten Trennung zwischen kaufmännischer und künstlerischer Leitung und damit einer Einschränkung seiner bisherigen vertraglichen Kompetenz der Gesamtleitung des Hauses auf eine rein künstlerische Verantwortung nicht zustimmen könne.

Vom Provisorium zur Marke

Präsident Häusle und Vizepräsident Menz bedankten sich "für die vielen Jahre einer gemeinsamen und erfolgreichen Tätigkeit und für die herausragenden Leistungen, die Dr. Matt für die Kunsthalle Wien erbrachte". Matt habe aus dem Provisorium am Karlsplatz ein international führendes Haus für zeitgenössische Kunst gemacht und künstlerische Schrittmacherdienste für Wien geleistet. Matt habe die Kunsthalle Wien zu einer international angesehenen Marke gemacht.

Erfreut über den Rücktritt zeigt sich der Kultursprecher der Grünen Wien, Klaus Werner-Lobo. "Die Grünen Wien haben bereits vor Monaten auf die Umstrukturierung der Kusnthalle Wien und den Abschied ihres Direktors gesetzt. Matt hat die Kunsthalle und ihre Belegschaft wie sein Privateigentum behandelt und öffentliche Ressourcen für private Interessen missbraucht", übte Werner-Lobo einmal mehr heftige Kritik.

"Ich nehme die Entscheidung Gerald Matts, seine Arbeit in der Kunsthalle zu beenden, zur Kenntnis", sagte Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny zum Rückzug des langjährigen Geschäftsführers. "Nunmehr geht es darum, die erfolgreiche Arbeit der Kunsthalle in neuer personeller Zusammensetzung und in neuer Organisationsform fortzusetzen." (APA, 23.3.2012)

Kunsthalle Wien

mehr
  • Ausstellung Sich unter den Teppich verziehen

    10 Postings
    "Neue Wege nichts zu tun" in der Kunsthalle Wien widmet sich dem Wunsch nach Verlangsamung
  • Kunsthalle Wien Im Schatten großer Bäume schweigen

    1 Posting
    Wie leben Brancusis Ideen in der Skulptur der Gegenwart fort? Eine spannende Frage, der ein Prolog gut stehen würde. In der Kunsthalle Wien am Karlsplatz soll sich der Brancusi-Effekt aber intuitiv vermitteln