Nvidia-Grafikkarten mit neuer Kepler-Architektur enthüllt

24. März 2012, 15:36
Hersteller verspricht mehr Leistung bei reduzierten Stromverbrauch

Nvidia hat seine neue Grafikkarten-Generation, basierend auf der Kepler-Architektur vorgestellt. Der Hersteller verspricht mehr Leistung bei aufwändigen Grafikanwendungen und Spielen sowie einen reduzierten Stromverbrauch dank einer kleineren Fertigungsgröße von 28 Nanometer. Das Referenzmodell GeForce GTX 680 sei die §zurzeit leistungsstärkste Single-Chip-Desktop-Grafikkarte auf dem Markt". Im Ultrabook-Bereich lanciert man die GeForce GT 640M. Beide Modell-Serien sind ab sofort in Handel erhältlich.

Mehr Leistung

Fünf Jahre habe man an der Kepler-Architektur gearbeitet. Kepler basiert auf einer Fertigungstechnologie von 28 Nanometer und löst die 40-Nanometer-Fermi-Architektur ab, die im März 2010 auf den Markt kam. Im Vergleich zum bisherigen Nvidia-Single-Core-Flaggschiff GTX580 sei die GTX 680 mehr als 300 Prozent schneller bei Tessellationsberechnungen und bis zu 43 Prozent flinker in aktuellen Top-Games wie Elder Scrolls V: Skyrim2, verbrauche aber gleichzeitig 28 Prozent weniger Strom. Im Gegensatz zum Vorgängermodell, der GTX 580, biete die GTX 680 doppelt so viel Leistung pro Watt. Die Leistungsaufnahme wird mit 195 Watt angegeben.

Zum Einsatz kommen 1536 CUDA Recheneinheiten bei einer Basis-Taktung von 1 GHz. Dank GPU-Boost-Technologie übertakte die GPU automatisch, mehr Leistung herauszuholen. Die 2 GB 256-bit GDDR5-Speicher arbeiten mit 6 GHz.

Effizienter

Ein neuer Streaming Multiprozessor Block, genannt SMX, solle die Leistung pro Watt verdoppeln. Spezielle Board-Komponenten, einschließlich akustische Dämpfer, effektive Heatpipes und überarbeitete Lüfterlamellen sorgen für eine bessere Wärmeabfuhr. Lautstarke Lüfter sollen nicht mehr benötigt werden.

Die GPU soll diverse Features von DirectX 11 wie die Tesselation deutlich beschleunigen. Neues FXAA- und TXAA-Antialiasing sowie adaptive Vsync-Technologie sorgen für eine höhere Bildqualität. Über DisplayPort, Dual Link DVI-D, HDMI und Dual Link DVI können bis zu vier Monitore gleichzeitig angesteuert werden.

Preis

Die GeForce GTX 680 ist bei diversen Board-Partnern von NVIDIA verfügbar: ASUS, EVGA, Gainward, KFA2 (Galaxy), Gigabyte, Inno3D, MSI, Palit, Point of View, PNY, Sparkle und Zotac. Der Richtpreis beträgt 499 Euro.

Zum NVIDIA-GeForce-600M-Lineup zählen folgende Modelle: für Gamer die GTX 675M, GTX 670M und die GTX 660M, für schmale, aber leistungsstarke Notebooks die GT 650M, GT 640M sowie die GT 640M LE. Die GT620M ist für Einsteiger-Notebooks sowie Ultrabooks vorgesehen. Zum Einsatz wird die GeForce 600M-Seriebei folgenden Anbietern kommen: Acer, Asus, Dell, Gigabyte, IBM, Lenovo, MSI, Samsung, Toshiba und Vizio. (red)

Innovationen

mehr