Herzrhythmusstörungen verhindern Fischer-Comeback

6. April 2012, 11:20
50-Jährige achtfache Olympiasiegerin: "Keine einfache Situation"

Duisburg - Herzrhythmusstörungen haben das Comeback von Rekord-Olympiasiegerin Birgit Fischer bei der ersten nationalen Olympia-Qualifikation der deutschen Kanuten verhindert. Damit dürfte auch Fischers Traum von ihrer siebten Olympia-Teilnahme geplatzt sein. "Das ist kein gutes Ende für mich", sagte die 50-Jährige: "Das ist keine einfache Situation. Das macht die Sache so schwer, wenn man will, aber nicht kann." Ihre Teilnahme am zweiten Qualifikations-Wettkampf in Duisburg scheint nach dem Befund ausgeschlossen. Fischer muss sich nun erst einmal weiteren Untersuchungen unterziehen.

Die achtmalige Olympiasiegerin Fischer wollte nach sechseinhalb Jahren Wettkampfpause das vierte Comeback ihrer Karriere starten. Im Winter bereitete sich die zweifache Mutter in Australien auf eigene Kosten intensiv auf ihre Rückkehr vor, in den letzten Tagen und Wochen arbeitete sie in ihrer Heimat Brandenburg am Feinschliff. Dem notwendigen Medizincheck unterzog sie sich allerdings erst Anfang dieser Woche - das Ergebnis war deprimierend. "Da sind Dinge zutage getreten, die ich nicht gewusst und schon gar nicht gehofft hatte", sagte Fischer. (sid, 6.4. 2012)

Mehr Sport

mehr
  • Endzone Schadlos geschlagen

    30 Postings
    Für manche Schäden gibt es keine Versicherung und auch keine Erklärung. Sie stehen für sich selbst. Ich würde gerne nur über die Spiele in der NFL schreiben, die NFL will das aber offenbar nicht
  • Segeln Historisches Gold für Vadlau/Ogar

    25 Postings
    470er-Seglerinnen sorgen in Santander für erste WM-Medaille bei Damen