Aus für Hypermärkte in Frankreichs Städten

8. April 2012, 16:51
Marine Le Pen will in Klein-Städten zum Schutz der Arbeitskräfte im Einzelhandel Hypermärkte verbieten

Lyon - Die rechtsextreme französische Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen will in Städten mit weniger als 30.000 Einwohnern Hypermärkte verbieten, um Arbeitsplätze im Einzelhandel zu schützen. Große Verbrauchermärkte würden die kleinen Läden vernichten, sagte die Kandidatin des Front National (FN) in einem am Samstag in der Zeitung "Le Progres" erscheinenden Interview. In den vergangenen 20 Jahren hätten sie bereits eine Millionen Arbeitsplätze vernichtet.

In Italien hätte eine entsprechende Maßnahme "hervorragende Ergebnisse" gezeigt, sagte Le Pen. In den 1970er Jahren wurde in Italien auf Druck des Einzelhändlerverbands Confcomercio eine Beschränkung der Größe der Supermärkte entsprechend der Zahl der Einwohner eingeführt. Le Pen will bei der Wahl am 22. April den konservativen Präsidenten Nicolas Sarkozy beerben, liegt derzeit in Umfragen aber auf dem vierten Platz. (APA, 8.4.2012)

Wirtschaftsnachrichten

mehr