Lifestyle ›› Wein

Erfolgsrezept

29. August 2010, 16:14
Hiesiger Pinot noir behauptet sich, findet Luzia Schrampf

Das System hat sich bewährt: erstmals bei Grünem Veltliner gegen internationale Top-Chardonnays in London 2002. Österreichische Weine treten in einer Blindverkostung gegen die international Besten ihrer jeweiligen Klasse an und schlagen sich bestens. Genau diese Methode wurde nun auch bei einer Verkostung von Pinot noir in Singapur angewandt. 15 Weinfachleute aus Asien, Journalisten, Sommeliers, Importeure, verkosteten verdeckt insgesamt 34 Pinots noirs aus Österreich und den renommierten Produzentengebieten Burgund, Oregon und Neuseeland. Am Ende der Rangfolge der beliebtesten Weine stand Fritz Wieningers Pinot Noir Grand Select Jahrgang 2004 an der Spitze. Zwölf der ersten 20 kamen aus Österreich.

Wozu Pinot noir, grantelt der Skeptiker, wer weiß, wer da verkostet hat, und wer waren schon die Gegner ... Angetreten war man unter anderem gegen die Domaine de la Romanée-Conti, die zwei Weine stellte, gegen Meo Camuzet und gegen Georges Roumier, alle drei Topbetriebe aus Burgund, oder Felton Road, ein ebensolcher aus Neuseeland. Bewertet wurde von Nichtösterreichern, die viel internationale Erfahrung mitbringen. Das sollte doch reichen, um zu zeigen, dass sich diese Sorte hier gut macht. (Luzia Schrampf/DER STANDARD/rondo/27/08/2010)

Wein

mehr
  • Schrampf schaut ins Glas 20 Jahre Pannobile

    Kolumne | 4 Postings
    ... die Golser Pannobile-Winzer feiern 20. Geburtstag
  • Wachauer Weine Explosiv am Gaumen: Riesling-Rebellion in der Wachau

    101 Postings
    Die Weine der Wachau gelten gemeinhin als die besten des Landes - Jetzt regt sich Widerstand in der berühmten Region - Eine Reihe rebellischer Winzer geht neue Wege