Foto: red

Uschi Fellner und Poldi Waraschitz

Glosse |
19. Oktober 2016, 12:34

Johanna Ruzicka zählte die Bilder der Herausgeberin in "Wien Live Look"

Wien – Wer wissen will, wie Personenkult auf österreichisch geht, der muss sich nur die Oktober-Ausgabe des Magazins "Wien Live Look!" ansehen.

Herausgeberin und Chefredakteurin Uschi Fellner, die seit der Scheidung von Medienmacher Wolfgang Fellner und der Heirat mit Echo-Chef Christian Pöttler den Doppelnamen Uschi Fellner-Pöttler trägt, hat sich in dem Magazin, das mehrheitlich zum Wiener Echo Medienhaus gehört, gezählte zwanzig Mal abbilden lassen. Auf manchen Seiten drei-, ja viermal, mit Namen und selbstverständlich immer mit Bild. Immerhin: Es wäre auf den 194 Seiten noch mehr Platz dafür gewesen.

Vielleicht will sie in die Fußstapfen des legendären Poldi Waraschitz treten. Der 1970 verstorbene Wiener stellte sich vorzugsweise zu berühmten und schönen Persönlichkeiten dazu, ließ sich mit ihnen ablichten und wurde so peu `a peu zu einer lokalen Berühmtheit. Aber wäre sie das nicht längst auch ohne Bilderflut? (ruz, 19.10.2016)