, Guido Gluschitsch

Schalten Sie selber oder kuppeln Sie doppelt?

Neue Automatikgetriebe reißen alte und ungeschriebene Gesetze aus den Fugen – man muss nicht mehr selber schalten, auch wenn man sich als Autonarr definiert

Egal ob SUV, Gelände- oder Sportwagen, inzwischen findet immer öfter eine Automatik ins Auto.

foto: guido gluschitsch

Bis vor wenigen Jahren war der Fall noch glasklar. In Übersee lässt man schalten, bei uns schaltet man selbst. Mit einer feinen US-Dreigang-Automatik konnte man hierzulande kaum jemanden hinters Lenkrad locken. Inzwischen hat sich aber viel bei den Getrieben getan – getrieben vom Gedanken des Spritsparens, wurden die automatischen Schaltungen immer effizienter, sind komfortabler und auch sportlicher als manuelle Schaltungen.

Wandlergetriebe nutzen heute bis zu neun Gänge, Doppelkupplungsgetriebe, die sich damit brüsten, dass sie eine Beschleunigung ohne Zugunterbrechung möglich machen, bis zu sieben. Die meisten E-Autos kommen überhaupt ohne Schaltung aus.

Welche Erfahrung haben Sie mit Automatikgetrieben gemacht? Schalten Sie selber oder lassen Sie schalten? Wird Ihr nächstes Auto ein Handschalter sein? Ziehen Sie einen Wandler einer Doppelkupplung vor? (Guido Gluschitsch, 21.11.2016)

Mehr zum Thema Auto