Foto: NASA/JPL-Caltech/MSSS

Curiosity entdeckte Eisenmeteoriten und Schlammspuren am Mars

18. Jänner 2017, 17:58

Aufnahmen des Marsrovers zeigen einen mutmaßlichen Eisen-Nickel-Klumpen und Trockenrisse, die vor drei Milliarden Jahren entstanden

Pasadena – Seit August 2012 ist der Nasa-Marsrover Curiosity auf dem Roten Planeten unterwegs und sammelt Daten. Nun dürfte er seinen dritten Eisenmeteoriten entdeckt haben: Auf einer Aufnahme, die am 12. Jänner in einer unteren Region des Mount Sharp im Galekrater entstand, ist ein Brocken zu sehen, der wie ein Eisen-Nickel-Meteorit aussieht.

Noch ist das nicht bestätigt – die Analyseergebnisse des Chemcam genannten Doppelinstruments, mit dem der Fund untersucht wird, stehen noch aus. Zuletzt hatte der Rover im November einen solchen Meteoriten in der Murray Formation entdeckt.

foto: nasa/jpl-caltech/msss

Trockenrisse im Gestein

Doch das ist nicht die einzige Neuigkeit von Curiosity: Auf seiner Fahrt sind ihm offenbar auch Überreste von getrocknetem Schlamm untergekommen. Aufnahmen vom vergangenen Dezember zeigen Strukturen auf einem Felsbrocken, die drei Milliarden Jahre alte Zeugnisse einer Zeit sein könnten, als es auf der Marsoberfläche noch Wasser gab. Curiosity hat schon in der Vergangenheit Spuren einstiger Seen in der Region gefunden.

foto: nasa/jpl-caltech/msss

"Trockenrisse sind das wahrscheinlichste Szenario", sagte Curiosity-Wissenschafter Nathan Stein vom Caltech in Pasadena. Das mag im ersten Moment recht banal klingen, doch ein solcher Fund ist durchaus bemerkenswert: Risse, die sich beim Austrocknen feuchter Sedimente bilden, würden am Mars schnell mit Staub und Sand bedeckt, so Stein.

Im Lauf der Zeit wurde die Schlammschicht von anderen Sedimentschichten überlagert, die später durch Erosion wieder abgetragen wurden. Zurück blieb dann die Schlammschicht und jenes Material, das einst die Trockenrisse gefüllt hatte. Die Risse erscheinen daher als erhabene Linien. (red, 18.1.2017)