Deutsche Media Broadcast trennt sich von analogen UKW-Antennen

15. Februar 2017, 10:17

Für Hörer soll sich nichts ändern – Fokus auf Digitalgeschäft

Köln – Einer der größten Dienstleister für die deutsche Medienbranche, Media Broadcast, steht vor dem Verkauf seiner analogen UKW-Antennen und -Sender. Bis Mitte kommenden Jahres wolle sich das Unternehmen von dem Bereich komplett trennen und künftig ganz auf die digitalen Wachstumsfelder konzentrieren, kündigte die Tochterfirma der Freenet-Gruppe am Mittwoch in Köln an.

Für Hörer soll alles gleich bleiben

Für die Hörer von UKW-Programmen werde sich durch den Eigentümerwechsel nichts ändern, sie könnten alle Programme wie bisher empfangen. "Alle Kundenverträge werden eingehalten", sagte Unternehmenschef Wolfgang Breuer der Deutschen Presse-Agentur.

Für viele private Rundfunksender und öffentlich-rechtliche Anstalten bietet Media Broadcast Komplettlösungen zur Verbreitung der Signale über terrestrische UKW-Sender.

Mit seinen Kunden werde das Unternehmen in den nächsten Wochen Möglichkeiten zur Übernahme der UKW-Antennen ausloten. Media Broadcast erwirtschaftet mit etwa 700 Beschäftigten einen jährlichen Umsatz von rund 300 Mio. Euro. (APA, 15.2.2017)

Zum Thema

Norwegen verabschiedet sich von Ukw, Österreich geht DAB+ an – ORF sagte für Digitalradioplattform schon vor Ausschreibung ab