"Es hat sich leicht angefühlt"

17. Februar 2017, 14:55

Reaktionen zum Herren-Riesentorlauf bei den alpinen Ski-WM in St. Moritz am Donnerstag (via ORF eins):

Marcel Hirscher (AUT/Gold): "Es war anstrengend und sauschwierig. Ich bin oben gut gefahren, habe dann ordentlich verloren und dann gewusst, ich muss alles geben. Ich bin megahappy, danke an alle Leute, die für mich einen sehr guten Job machen."

Roland Leitinger (AUT/Silber): "Es ist mir so aufgegangen, ich habe voll durchgezogen, wollte einfach Gas geben, und das ist mir gelungen. Es hat sich leicht angefühlt, weil ich gut Ski gefahren bin. Ich habe die Ausfahrt brutal gut erwischt, und im Flachen war ich immer schon schnell."

Leif Kristian Haugen (NOR/Bronze): "Ich war brutal nervös, habe mir vor dem zweiten Durchgang gesagt, ich muss Vollgas geben. Heute hatte ich die Hundertstel auf meiner Seite. Der Fehler oben war gut, dann bin ich schneller gefahren."

Philipp Schörghofer (AUT/5.): "Es ist so bitter, unvorstellbar. Vor einer Woche konnte ich nicht einmal Ski fahren, jetzt bin ich Fünfter, von daher ist es gut, aber bei der WM zählen nur die Plätze eins, zwei, drei. Ich war gar nicht nervös, habe gewusst, ich muss Vollgas fahren. Ich weiß nicht, warum ich am Schluss ein bisschen zurückgezogen habe."

Peter Schröcksnadel (ÖSV-Präsident): "Es ist schade, dass wir die dritte Medaille nicht gemacht haben, um Schörghofer tut es mir leid. Aber zwei Medaillen sind natürlich super, im Medaillenspiegel sind wir bei der Anzahl vorne. Leitinger war immer ein super Skifahrer, war aber oft verletzt, jetzt ist er voll fit. Marcel musste ordentlich Gas geben, um vor ihm zu sein. Jetzt können wir alle glücklich sein. Hirscher hat dem Druck standgehalten, das schaffen nur große Skiläufer." (APA, 17.2.2017)