Foto: reuters/rattay

Schwarzer Tag für Dragovic, Glanzpartie in Manchester

21. Februar 2017, 23:10

Österreichischer Verteidiger agiert bei Bayer Leverkusens 2:4-Niederlage gegen Atletico Madrid unglücklich – City bezwingt Monaco im Finish 5:3

Leverkusen – Für Bayer Leverkusen ist nach einer enttäuschenden Defensivleistung das Viertelfinale der Champions League in weite Ferne gerückt. Nach einer 2:4 (0:2)-Niederlage im Achtelfinal-Hinspiel gegen Vorjahresfinalist Atletico Madrid scheint für die Deutschen ein Weiterkommen kaum noch in Reichweite. Einen schwarzen Abend erlebte am Dienstag Aleksandar Dragovic, der bei drei der vier Gegentore keine gute Figur machte. Im Parallelspiel setzte sich Manchester City in einem spektakulären Match gegen die AS Monaco mit 5:3 (1:2) durch.

Vor 29.300 Zuschauern in der ausverkauften BayArena durchkreuzten Saul Niguez (12.) und Atletico-Torjäger Antoine Griezmann (25.) bereits vor der Pause die Pläne der Leverkusener, die letztmals vor 15 Jahren die Runde der besten Acht erreicht hatten und anschließend sogar ins Finale eingezogen waren.

Kevin Gameiro per Foulelfmeter (59.) und Fernando Torres (86.) besiegelten die Bayer-Niederlage und befeuerte damit zugleich auch wieder die Ablöse-Diskussionen um Trainer Roger Schmidt. Karim Bellarabi gelang in der 48. Minute das 1:2 für Bayer, Madrids Stefan Savic sorgte mit seinem Eigentor in der 68. Minute nur kurzfristig für Spannung.

Beide Teams suchten ihr Heil in der Offensive, wobei die Gäste entschlossener und aggressiver agierten und frühzeitig die Schwächen in der Leverkusener Hintermannschaft aufdeckten. Glück hatte Bayer in der 12. Minute, als Wendell bei einem Abwehrversuch den Ball an die Latte des eigenen Tores knallte.

Kurz zuvor hatte Keeper Bernd Leno gegen Griezmann bereits einen Rückstand seiner Mannschaft verhindert. Mit einem herrlichen Schlenzer von der Strafraumgrenze gelang Sául gegen den machtlosen Leno die verdiente Führung der Gäste, Dragovic agierte im Zweikampf zögerlich. Vor dem 0:2 fabrizierte der ÖFB-Internationale einen Querschläger in den Lauf Gameiros. Der Franzose bediente Landsmann Antoine Griezmann, der, völlig allein gelassen, ohne Probleme erhöhte (25.). Mit 13 Toren ist Griezmann nun Madrids Rekordtorschütze im Europapokal.

Auf der anderen Seite sorgte der agile Julian Brandt zweimal für Gefahr vor dem Tor der Spanier, deren Defensive auch nicht immer sattelfest wirkte. In der 29. Minute lenkte Koke den Ball nach einem Schuss von Kampl knapp am eigenen Tor vorbei, vier Minuten später vergab Griezmann auf der anderen Seite das mögliche 3:0.

Nach der Pause keimte bei Bayer Hoffnung auf, nachdem Bellarabi drei Minuten nach Wiederanpfiff verkürzen konnte. Eine Minute später scheiterte Gameiro für die Gäste am Aluminium, ehe er vom Elfmeterpunkt aus traf. Der Stürmer war zuvor von Dragovic gefoult worden. Die Partie schien entschieden, ehe der unglückliche Savic Atletico wieder zittern ließ. Der Innenverteidiger war jedoch gänzlich schuldlos, hatte doch Atletico-Keeper Moya den Ball aus kurzer Distanz an dessen Knie geklatscht. Filipe Luis rettete in 81. Minute noch gegen Bayer-Torjäger Javier Chicharito Hernandez vor der Linie, den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Torres. Erneut passte die Abstimmung in der von Dragovic und Ömer Toprak gebildeten Bayer-Innenverteidigung nicht.

Spektakel in Manchester

In Manchester zeigten die Monegassen, warum sie derzeit in der Ligue 1 am Status von Serienmeister Paris St. Germain rütteln. Die Torfabrik aus dem Fürstentum (76 Ligatreffer in 26 Spielen) startete forsch. Im ersten Duell der beiden Clubs ging es insgesamt ab der ersten Minute offensiv voll zur Sache. In Führung gingen die Hausherren: Leroy Sane bediente nach einem energischen Vorstoß den mitgelaufenen Raheem Sterling (26.).

Monaco ließ sich für die Antwort nicht lange Zeit, profitierte dabei vom unsicheren City-Torhüter Willy Caballero. Der fabrizierte nicht seinen ersten Fehlabschlag, Radamel Falcao verwertete eine Hereingabe von rechts per Flugkopfball (32.). Für den 31-jährigen Kapitän war es eine spezielle Genugtuung, hatte er auf der Insel bei Manchester United und Chelsea doch keinen bleibenden Eindruck hinterlassen.

City haderte mit dem spanischen Schiedsrichter Antonio Mateu Lahoz, der anstelle eines Elfmeters eine Schwalbe von Sergio Aguero sah. Selbst Monacos Spieler schienen von der Entscheidung des Unparteiischen überrascht. Doch für die "Citizens" kam es noch schlimmer. Ein Freistoß in den Lauf von Jungstar Kylian Mbappe genügte, der 18-Jährige hämmerte den Ball unter die Latte (40.).

Das Spektakel im City of Manchester Stadium ging auch nach Seitenwechsel weiter. Falcao scheiterte zunächst mit einem schwach geschossenen Foul-Elfmeter an Caballero (50.), acht Minuten später traf Aguero unter kräftiger fremder Mithilfe zum Ausgleich. Monacos Torhüter Danijel Subasic glitt der Schuss des Argentiniers durch die Hände (58.). Es folgte ein weiterer großer Auftritt von Falcao.

Bei einem Konter auf die Reise geschickt, ließ der Kolumbianer Englands Internationalen John Stones stehen und lupfte den Ball über Caballero hinweg ins Netz (61.). Doch dabei blieb es in einem Offensivspektakel nicht. Aguero traf nach einem Corner volley zum 3:3 (71.) – dieses Mal offenbarte Monacos Abwehr Steigerungspotenzial. Ein weiterer Eckball bescherte City das 4:3 durch Stones (77.), ehe City-Trainer Pep Guardiola noch das fünfte Tor seine Elf durch Sane (82.) bejubeln durfte. (sid, apa, red, 21.2. 2017)

ERGEBNISSE vom Dienstag – Achtelfinale, Hinspiele:

Manchester City – AS Monaco 5:3 (1:2). City of Manchester Stadium.

Tore: Sterling (26.), Aguero (58., 71.), Stones (77.), Sane (82.) bzw. Falcao (32., 61.), Mbappe (40.).

Bayer Leverkusen – Atletico Madrid 2:4 (0:2). BayArena.

Tore: Bellarabi (48.), Savic (68./Eigentor) bzw. Saul Niguez (17.), Griezmann (25.), Gameiro (59./Foulelfmeter), Torres (86.).

Dragovic spielte bei Leverkusen durch, Baumgartlinger und Özcan auf der Bank.

Rückspiele am 15. März

Bereits gespielt: Paris St. Germain – FC Barcelona 4:0, Benfica Lissabon – Borussia Dortmund 1:0, FC Bayern München – Arsenal 5:1, Real Madrid – SSC Napoli 3:1

Viertelfinale am 11./12. bzw. 18./19. April
Semifinale am 2./3. bzw. 9./10. Mai
Finale am 3. Juni im Millennium Stadium von Cardiff