Mehr als hundert Zechpreller flüchteten aus Restaurant in Spanien

3. März 2017, 12:48

Offene Rechnung von 2.000 Euro nach Tauffeier

Madrid – Mehr als hundert Zechpreller sind in Spanien gemeinsam aus einem Restaurant geflüchtet – und haben eine saftige Rechnung von 2.000 Euro offen gelassen. Nach einer Tauffeier seien die Gäste plötzlich alle gemeinsam aus dem Restaurant gerannt, berichtete Restaurantbesitzer Antonio Rodriguez dem Radiosender Cadena Ser.

"Sie waren am Tanzen und auf einmal waren sie alle weg. Nicht etwa in kleinen Gruppen, sondern alle auf einmal." Es sei für die Angestellten des Hotel Carmen in Bembibre in der nordwestlichen Provinz Leon unmöglich gewesen, die Gäste aufzuhalten: "Man kann nichts machen, wenn es so viele sind."

Nach Angaben der Ermittler hinterließen die Gäste ein offene Rechnung von etwa 2.000 Euro. Einem Polizeisprecher zufolge wird jetzt wegen Betrugs ermittelt. Der Polizei sei "mehr oder weniger" bekannt, wo sich die Zechpreller aufhielten – das Ergebnis der Suche werde also nicht mehr lange auf sich warten lassen. Demnach handelte es sich nicht um Spanier. (APA, 3.3.2017)