Foto: APA/HERBERT P. OCZERET

Doppelt wählt besser?

Einserkastl |
8. März 2017, 17:54

Tausende österreichische Staatsbürger mit türkischer Abstammung sollen auch einen türkischen Pass haben

Man weiß nicht genau, wie viele der rund 160.000 österreichischen Staatsbürger mit türkischer Abstammung auch noch einen türkischen Pass haben. Nach sogenannten "informierten Vermutungen" sind es viele: Tausende, wenn nicht Zehntausende.

Das kleine Problem dabei: Doppelstaatsbürgerschaften sind nach österreichischem Recht mit wenigen Ausnahmen verboten.

Und wieder ein heikles Problem mit vielen der hier lebenden Menschen türkischer Abstammung – und mit der offiziellen Türkei. Nach Berichten – auch von Kritikern aus der türkischstämmigen Community – geht das so: Türken, die sich hierzulande einbürgern lassen wollen, müssen am Konsulat den türkischen Pass zurücklegen. Aber nach dem Erhalt der österreichischen Staatsbürgerschaft bekommen sie ihn oft wieder. Weil die Türkei Doppelstaatsbürgerschaften erlaubt. Weil es für Rechtsgeschäfte in der Türkei (vor allem Immobilienerwerb) so einfacher ist. Und wohl auch, weil es nach der herrschenden nationalistischen Philosophie heißt: "Einmal Türke, immer Türke." Schließlich halten die türkischen Behörden derzeit einige Doppelstaatsbürger von der Ausreise aus der Türkei ab, wie der Grüne Peter Pilz aufgedeckt hat.

Frage: Stimmen diese Doppelstaatsbürger dann auch bei türkischen Wahlen und beim Referendum über Tayyip Erdogans Machtansprüche mit? (Hans Rauscher, 8.3.2017)

Weitere Kolumnen von Hans Rauscher lesen sie hier.