Karmasin steigt bei Kürzung der Familienbeihilfe aufs Gas

13. März 2017, 12:11

Die Kürzung der Leistung für im Ausland lebende Kinder solle noch vor dem Sommer umgesetzt werden, meint die Familienministerin

Wien – Familienministerin Sophie Karmasin (ÖVP) will die Kürzungen bei der Familienbeihilfe für im Ausland lebende Kinder noch vor dem Sommer umgesetzt wissen. Eine für Montagnachmittag angesetzte Verhandlungsrunde auf Beamtenebene sei seitens des Gesundheitsministeriums abgesagt worden.

Grundsätzlich sprachen sich die Koalitionspartner für die Kürzung bereits aus. Sozialminister Alois Stöger (SPÖ), er war zwischenzeitlich für das Gesundheitsministerium zuständig, hatte zuletzt aber noch gefordert, dass etwa die Auswirkungen auf den Pflegebereich diskutiert werden. Diese sogenannte Wirkungsfolgenabschätzung hätte beim Termin am Montag thematisiert werden sollten, erklärte Karmasins Sprecherin.

Aus dem Gesundheitsressort hieß es am Montag, es werde ein neuer Termin gesucht. (APA, 13.3.2017)