Foto: Reuters/ NTB Scanpix/Terje Bendiksby

Kraft verbessert Weltrekord auf 253,5 m

Video
18. März 2017, 18:33

ÖSV-Team im Teambewerb des Skifliegens in Vikersund hinter Norwegen und Polen auf Rang drei

Vikersund – Stefan Kraft hat am Samstag seiner sensationellen Saison noch eine Krone aufgesetzt. Der 23-jährige Salzburger segelte im ersten Durchgang des Teambewerbs auf der Skiflug-Schanze in Vikersund auf 253,5 Meter und damit zu einem neuen Weltrekord. Kraft verbesserte die zuvor vom Norweger Robert Johansson im gleichen Durchgang auf 252 m verbesserte Bestmarke.

Kraft hatte nach der Landung zwar ganz leicht mit dem Gesäß den Boden berührt, laut Informationen von FIS-Rennleiter Walter Hofer zählt der Rekord bei einer leichten Berührung aber. Die bisherige Bestmarke vor diesem Wochenende hatte der Norweger Anders Fannemel gehalten, der am 15. Februar 2015 ebenfalls in Vikersund 251,5 m weit gesegelt war.

Das begeistert auch Spanien.

Den Sieg in der Teamkonkurrenz ging an Norwegen. Daniel Andre Tande, Robert Johansson, Johann Andre Forfang und Andreas Stjernen gewannen mit insgesamt 1.572,6 Punkten exakt 34 Zähler vor Polen. Das ÖSV-Quartett Stefan Kraft, Michael Hayböck, Gregor Schlierenzauer und Manuel Fettner belegte Rang drei.

"Ich habe gemerkt, der geht echt verdammt weit und habe gedacht: 'Bleib vorne, stehe ihn!' Ja, es war unglaublich", freute sich Kraft. Der 23-jährige Salzburger ist damit als erster Österreicher seit Andreas Goldberger vor 17 Jahren (225 m) auch noch Weltrekordhalter.

Kraft in "Raw-Air"-Wertung 6,2 Punkte hinter Wellinger

In der "Raw-Air"-Wertung, die am Sonntag mit dem Einzelbewerb entschieden wird, holte Kraft 17,1 Punkte auf den deutschen Leader Andreas Wellinger auf. Nur noch 6,2 Zähler fehlen dem Überflieger aus dem Pongau noch zum Gesamtsieg. Der Einzelsieger der Serie erhält am Sonntag (Beginn: 14.15 Uhr/live ORF eins) 60.000 Euro.

Der Teambewerb hatte gar nicht so vielversprechend begonnen. Nach acht Springern gab es zunächst eine lange Pause, dann kamen zwei weitere herunter, ehe Hayböck als ÖSV-Startspringer insgesamt dreimal wegen zu viel Aufwindes wieder vom "Zitterbalken" musste. Die Jury entschied sich zum Abbruch und der Bewerb wurde dann mit 75 Minuten Verspätung neu gestartet. Eine goldrichtige Entscheidung, wie die folgende hochklassige Konkurrenz noch zeigen sollte.

Am Sonntag geht die "Flugshow" am größten Skiflugbakken der Welt mit einem Einzelbewerb weiter. (APA, 18.3.2017)

Ergebnisse vom Teambewerb im Skifliegen am Samstag in Vikersund:

1. Norwegen (Daniel Andre Tande 226 m/185, Robert Johansson 252 zunächst Weltrekord/238, Johann Andre Forfang 220/234, Andreas Stjernen 227,5/242) 1.572,6 Punkte

2. Polen (Piotr Zyla 245,5/192 , Dawid Kubacki 210/194,5, Maciej Kot 244,5/238,5, Kamil Stoch 230/243) 1.538,6

3. Österreich (Michael Hayböck 239/202,5, Manuel Fettner 229,5/188, Gregor Schlierenzauer 175/212,5, Stefan Kraft 253,5 neuer Weltrekord/244) 1.465,4

4. Slowenien (Anze Lanisek 120/202, Jurij Tepes 210/230 , Peter Prevc 233/231, Domen Prevc 216,5/226,5) 1.424,0

5. Deutschland (Karl Geiger 132/172 , Richard Freitag 205,5/210, Markus Eisenbichler 206,5/201,5, Andreas Wellinger 245/242,5) 1.305,2

6. Japan 1.241,2 – 7. Tschechien 1.128,4 – 8. Schweiz 1.041,9

"Raw-Air"-Wertung:

1. Wellinger 1.879,5 Punkte
2. Kraft 1.873,3
3. Stoch 1.806,0
4. Stjernen 1.805,7.
Weiter:
17. Hayböck 1.554,8
18. Fettner 1.499,8

Weltrekord-Entwicklung im Skifliegen seit 1966 (ausgewählte Stationen):

1966 Vikersund Björn Wirkola (NOR) 146 m
1967 Vikersund Reinhold BACHLER (AUT) 154
1969 Planica Björn Wirkola (NOR) 160
1976 Oberstdorf Toni INNAUER (AUT) 176
1981 Oberstdorf Armin KOGLER (AUT) 180
1984 Oberstdorf Matti Nykänen (FIN) 185
1985 Planica Matti Nykänen (FIN) 191
1986 Kulm Andreas FELDER (AUT) 191
1987 Planica Pjotr Fijas (POL) 194
1994 Planica Martin HÖLLWARTH (AUT) 196
1994 Planica Toni Nieminen (FIN) 203
1997 Planica Espen Bredesen (NOR) 210
1999 Planica Tommy Ingebrigtsen (NOR) 219,5
2000 Planica Thomas HÖRL (AUT) 224,5
2000 Planica Andreas GOLDBERGER (AUT) 225
2003 Planica Matti Hautamäki (FIN) 231
2005 Planica Björn Einar Romören (NOR) 234,5
2005 Planica Matti Hautamäki (FIN) 235,5
2005 Planica Björn Einar Romören (NOR) 239
2011 Vikersund Johan Remen Evensen (NOR) 246,5
2015 Vikersund Peter Prevc (SLO) 250
2015 Vikersund Anders Fannemel (NOR) 251,5
2017 Vikersund Robert Johansson (NOR) 252 (18.3.)
2017 Vikersund Stefan KRAFT (AUT) 253,5 (18.3.)

Anmerkung: Der weiteste Flug aller Zeiten gelang Dmitrij Wassilijew am 15.2.2015 mit 254 Metern, der Russe stürzte allerdings nach der Landung.