Foto: Begsteiger KEG

Tiroler und Vorarlberger sind die glücklichsten Österreicher

20. März 2017, 12:59

Wenn es um die allgemeine Lebenszufriedenheit geht, führen die Westösterreicher das Ranking an – Ostösterreicher schneiden schlecht ab

Der heimische "Glücksindex" notiert aktuell bei 7,01 von maximal zehn Punkten, und die glücklichsten Österreicher leben in den beiden westlichsten Bundesländern. Das geht aus Daten des Online-Marktforschungsinstituts meinungsraum.at hervor, die anlässlich des Weltglückstages am 20. März veröffentlicht wurden.

Die Marktforscher erheben seit Juni 2016 im Rahmen eines "Glücksradars" die Lebenszufriedenheit. Auf einer Skala von 0 bis 10 sei der Wert im Bevölkerungsschnitt von 6,74 Punkten beim Start auf nunmehr ganz knapp über 7 angestiegen, berichtete Studienleiter Roland Führer. Die Deutschen seien laut "Glücksatlas-Erhebung" von 2016 mit einem Durchschnittswert von 7,11 noch zufriedener.

West-Ost-Gefälle

Westösterreicher (Tiroler, Vorarlberger) sind mit 6,89 Punkten bzw. Salzburger und Oberösterreicher mit 6,84 Punkten am glücklichsten. Auch die Bewohner des Landessüdens (Kärnten, Steiermark) seien verhältnismäßig zufrieden, Einwohner von Wien, Niederösterreich und dem Burgenland weniger glücklich (6,66).

Bedeutende politische Ereignisse haben laut der Marktforschern Einfluss auf das Glücksempfinden. "Der Brexit und die Stichwahlaufhebung der Bundespräsidentenwahl 2016 äußern sich vor allem in einem Abfall des Glücksindexes von Österreichern mit höherem Bildungsniveau", sagte Führer.

Auch eine Bildungsfrage

Ab Maturaniveau sei damals die Lebenszufriedenheit im Schnitt jeweils etwas abgefallen. Als Alexander van der Bellen als nächster Bundespräsident feststand, sei der Glückindex "in allen Bildungsschichten auf einen der höchsten Werte des Jahres von 7,03 (Gesamtbevölkerung) bzw. 7,20 (Matura oder höher) und 6,9 (keine Matura)" angestiegen, berichtete der Marktforscher.

Rund um den Terroranschlag in Berlin im Dezember 2016 und die Angelobung von Donald Trump zum 45. US-Präsidenten habe sich hingegen "eine deutliche Verschlechterung der Zufriedenheit der Österreicher aller Bildungsniveaus" feststellen lassen. Die wichtigsten Faktoren für die Lebenszufriedenheit finden sich allerdings im persönlichen Bereich. Dies seien Einkommens- und Jobsicherheit, Gesundheit, intakte Partnerschaft und Freundschaften. (APA, 20.3.2017)