Foto: B. Eymann/Académie des sciences

Franzose Yves Meyer erhält den Abelpreis

21. März 2017, 12:45

Norwegische Akademie der Wissenschaften würdigt "grundlegende Beiträge zu Problemen der Zahlentheorie"

Oslo/Paris – Der diesjährige Abelpreis geht an den 77-jährigen Franzosen Yves Meyer. Benannt nach dem norwegischen Mathematiker Niels Henrik Abel, gilt der Preis, der seit 2003 jährlich durch die Norwegische Akademie der Wissenschaften vergeben wird, als eine der bedeutendsten wissenschaftlichen Auszeichnungen weltweit. Er ist mit sechs Millionen norwegischen Kronen (umgerechnet rund 657.000 Euro) dotiert

Yves Meyer werde "für seine Schlüsselrolle bei der Entwicklung der mathematischen Theorie der Wavelets" geehrt, teilte die norwegische Wissenschaftsakademie in Oslo mit. Er habe außerdem "grundlegende Beiträge zu Problemen der Zahlentheorie, der harmonischen Analysis und der Theorie partieller Differenzialgleichungen geliefert", hieß es in der Laudatio. Mit seiner Arbeit habe Meyer Generationen von Mathematikern inspiriert.

Den Preis soll der Laureat am 23. Mai bei einer Feier in Oslo aus den Händen des norwegischen Königs Harald V. entgegennehmen. (APA, red, 21. 3. 2017)