Foto: http://istockphoto.com/3D_generatorglobalstock
User

Welche Pläne haben Sie für die Zeit nach Ihrem Berufsleben?

User-Diskussion |
10. April 2017, 07:00

Seniorenheim, Reisen, Zeit mit der Familie: Wie planen Sie Ihren Lebensabend?

Endlich Zeit für die Hobbys haben, mehr Zeit mit seiner Familie verbringen, ausgiebige Reisen machen oder ein Studium beginnen – was während des Berufslebens zu kurz gekommen ist, wollen viele im Ruhestand nachholen.

Die Lebenserwartung steigt. Bei Männern lag sie 2014 bei 78,9 Jahren und bei Frauen bei 83,7 Jahren, laut Statistik Austria. Demnach verbringen Menschen auch eine immer längere Zeit in ihrem Ruhestand. Über die ökonomischen Fragen hinaus, ob man dann überhaupt noch eine Pension bekommt und wie man seinen Lebensabend finanziell bestreiten wird, planen einige noch Berufstätige bereits ihre Tage ohne das tägliche Hamsterrad.

Selbstbestimmtes Leben

Manche Kolleginnen und Kollegen, die eigentlich noch einige Jahre in der Arbeitswelt vor sich haben, können sich ein Leben in einem Seniorenheim mit einer eigenen kleinen Wohnung durchaus vorstellen. Verreisen steht aber auch ganz oben auf der Liste der Vorhaben im Alter. Zusammenfassend lässt sich in der Kollegenschaft der Wunsch nach einem selbstbestimmten Leben ablesen. Auch im "Wohngespräch" mit den zwei Schwestern, die mit über 90 Jahren noch einmal zu Häuslbauerinnen wurden, zeigt sich dieser Wunsch, und ein User findet dies großartig:

Selbstbestimmtes Leben ist ein wesentlicher Punkt für ältere Menschen. Das Gefühl, von anderen Menschen ernst genommen und gebraucht zu werden, gehört für die meisten zu einem glücklichen und erfüllten Leben. So ist es nicht verwunderlich, dass für einige der Pensionseintritt auch mit einem kleinen Schock einhergeht. Der Alltag muss neu strukturiert werden, und man erkennt, dass man in seiner Arbeit ersetzbar ist. Vielleicht ist das auch der Grund, warum sich 57 Prozent der 50- bis 65-Jährigen keine Gedanken über den Ruhestand machen, wie das Ergebnis einer Studie von Silver Living und Imas International ergab.

Alters-WG oder Heim

Wie und wo man wohnt, verändert sich im Ruhestand vielleicht auch. Für die einen ist der Traum für die Zukunft eine Alters-WG, wie Andrea Händler im "Wohngespräch" erzählt. Für die anderen kommen nur die eigenen vier Wände mit all den über die Jahre angesammelten Erinnerungen infrage. Für wohlhabendere Senioren werden Residenzen immer beliebter. Hier können Appartements mit den eigenen Möbeln bezogen werden, und diese können selbst bei hohen Pflegestufen noch bewohnt werden, da diese Häuser auch über mobile Pflege und eine Pflegeabteilung verfügen.

Welche Pläne haben Sie für Ihren Lebensabend?

Planen Sie jetzt schon für die Zeit in der Pension? Treffen Sie bereits Vorkehrungen für den Fall, dass Sie einmal nicht mehr selbstständig in einem Haushalt leben können? Welche Vorstellungen haben Sie über Ihre Zeit im Ruhestand? (Judith Handlbauer, 10.4.2017)