Foto: Calla
User

Exotische Gewürzmischung für indische Speisen

Blog |
8. April 2017, 17:00

Diese Woche verrät 365vegan seine geheime Currygewürz-Rezeptur

Einige Male habe ich bereits Rezepte vorgestellt, bei denen ich "Curry" verwendete. Da ich meistens meine Mischung selbst herstelle, lasse ich gerne auch hier die Katze aus dem Sack: Meine Gewürzkombination entfaltet vor allem in Verbindung mit Knoblauch, Ingwer und Kokosmilch ihre feinsten Aromen. Da ich die Einzelgewürze immer fertig verpackt kaufe, habe ich immer genug Würze im Haus. Meine Familie und Freunde freut das.

foto: calla

Zutaten

  • 4 TL Kreuzkümmel, ganz
  • 3 EL Bockshornklee, ganz
  • 4 EL Pfefferkörner, schwarz
  • 3 EL Senfkörner
  • 6 EL Koriander, ganz
  • 3 EL Kardamomsamen, ganz

  • 1 TL Piment, gemahlen
  • 3 EL Mangopulver
  • 3 TL Chilipulver
  • 5 EL Kurkuma, gemahlen

  • 10 Kaffirlimettenblätter (ich verwende immer tiefgefrorene, getrocknete)

Zubereitung

Es ist nicht ganz einfach, alle Zutaten in Bioqualität zu bekommen. Ich bestelle meine Gewürze deshalb auch schon mal im Versandhandel. Für meine Gewürzmischung werden die ersten sechs Gewürze im Ganzen hintereinander in einer Pfanne geröstet, bis sie aromatisch duften. Vorsicht, manche können dabei recht rasch verbrennen. Die einzelnen Sorten abkühlen lassen und entweder im Mörser fein mörsern oder – und das ist natürlich auch erlaubt – in einer elektrischen Kaffeemühle fein vermahlen. Alle Gewürze, auch die bereits gemahlenen, in einer Schüssel vermischen. Zuletzt die Kaffirlimettenblätter fein vermörsern, etwaige hölzerne Teile entfernen und untermischen.

Das Gewürz hält sich in verschlossenen Gläsern etwa ein halbes Jahr. Meine "Currymischung" passt zu indischen Speisen besonders gut. Am liebsten röste ich saisonales Gemüse kurz in Pflanzenöl an, streue reichlich Gewürz darüber und lösche mit Wasser und Kokosmilch ab. Gemüse bissfest garen und mit Reis servieren. Geht sehr rasch und schmeckt garantiert. (Calla, 8.4.2017)