Umfrage: Jeder Zweite mit Arbeitspensum unzufrieden

Eine Umfrage der ING-DiBa zeigt: Jeder zweite Vollzeitbeschäftigte würde gerne weniger arbeiten, jeder zweite Teilzeitbeschäftigte die Arbeitszeit ausweiten

Immer das, was man nicht hat: Laut einer Umfrage der Bank ING-Diba würde die Hälfte der Vollzeitbeschäftigten gerne weniger arbeiten, während bei den Teilzeitbeschäftigten fast die Hälfte gerne mehr arbeiten würde.

foto: istock

Wie schwierig es für Österreichs Arbeitnehmer ist, einen Job mit individuell passenden Arbeitszeiten zu finden, zeigt eine aktuelle Umfrage der ING-DiBa Austria. In 13 Ländern Europas (Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Polen, Rumänien, Spanien, Türkei, Tschechien) wurden hierfür knapp 13.000 Personen ab 18 Jahren befragt. In Österreich sind es 1.000 Befragte.

Stundenreduktion für viele finanziell nicht drin

Die Bank wollte dabei wissen, wie zufrieden Arbeitnehmer mit dem Arbeitsausmaß sind und wie weit das Gehalt das Arbeitsausmaß bestimmt. Die Ergebnisse fallen recht unterschiedlich aus:

Glücklich mit der Anzahl der Arbeitsstunden ist bloß jeder Zweite. 49 Prozent der Vollzeitbeschäftigten würden gerne ihr Pensum reduzieren, 47 Prozent der Teilzeitbeschäftigten dagegen ausweiten.

Für ein Drittel jener Vollzeitbeschäftigten, die gerne weniger arbeiten würden, ist die Stundenreduktion aber eine Frage des Geldes. Sie können es sich laut ING-Diba nicht leisten, weniger zu arbeiten. Besonders betreffe dies Frauen, die Gruppe der 35- bis 44-Jährigen sowie burgenländische Arbeitnehmer. In der Umfrage wurde auch abgefragt, auf wie viel Prozent des Nettogehaltes Vollzeitangestellte bei einer Reduktion der Arbeitszeit verzichten könnten: Knapp die Hälfte sagt hier: Auf gar nichts, 23 Prozent kann Verluste von zehn bis 20 Prozent hinnehmen und 18 Prozent geben an, bis zu zehn Prozent für eine Reduktion der Arbeitszeit verkraften zu können.

Würde der Arbeitgeber die Möglichkeit geben, weniger Stunden am Arbeitsplatz zu verbringen, würden das acht Prozent umsetzen. Weitere acht Prozent geben an, bereits nach einem Job mit weniger Arbeitsstunden zu suchen.

Ein Viertel in der Teilzeit-Falle

40 Wochenstunden und dann noch genug Zeit für Familie und Freizeit? Das gelinge nur 21 Prozent der Befragten. Ideal wäre für den Großteil laut Umfrage weniger Zeit im Job verbringen zu müssen. Generell scheint die Zufriedenheit mit der Arbeitszeit bei Teilzeitbeschäftigen höher. Immerhin sagen 53 Prozent, dass sie sich ganz bewusst dafür entschieden hätten. Dennoch möchte knapp ein Drittel besser verdienen, also mehr arbeiten. 21 Prozent halten bereits nach einem Job mit mehr Stunden Ausschau. (lhag, 11.4.2017)

Mehr zum Thema Gehalt