Große Privatradios brauchen neue Lizenzen

13. April 2017, 06:00

2018 enden die Lizenzen etwa von Antenne Kärnten, Life Radio Oberösterreich und Tirol, der Welle 1 in Oberösterreich – Medienbehörde hat ihre Lizenzen und Frequenzen nun neu ausgeschrieben

Wien – Lange Listen von aberdutzenden Senderstandorten und Frequenzen veröffentlicht die Medienbehörde gerade – von Achenkirch 2 bis Windischgarsten (Kleinerberg). Denn: Privatradiolizenzen laufen nach zehn Jahren ab und müssen neu vergeben werden – wenn sie nicht grob gegen das Gesetz verstoßen meist an dieselben Betreiber.

2018 enden die Lizenzen etwa von Antenne Kärnten, Life Radio Oberösterreich und Tirol, der Welle 1 in Oberösterreich, der Antenne Tirol, von Radio Osttirol und von freien Radios wie Proton in Vorarlberg, Radio Salzkammergut und Freequenns in Oberösterreich. Die Medienbehörde KommAustria hat ihre Lizenzen und Frequenzen nun neu ausgeschrieben. (red, 13.4.2017)